Brandenburg

Mädchen auf Schultoilette belästigt – Verdächtiger in Klinik

Nach der Belästigung eines Mädchens auf einer Schultoilette in Brandenburg/Havel hat sich der Tatverdacht gegen einen 23-Jährigen erhärtet. Der Mann wurde auf eigenen Wunsch zur Behandlung in eine Klinik gebracht, wie die Polizei am Montag in Brandenburg/Havel mitteilte.

Der 23-Jährige habe eingeräumt, in der Schule gewesen zu sein und sich ebenfalls am Donnerstag an einer anderen Schule der Stadt aufgehalten und Kinder angesprochen zu haben. Geprüft werde, ob der 23-Jährige am selben Tag auch Kita-Kinder beim Spielen beobachtet habe.

Die Schülerin der 5. Klasse war auf der Mädchentoilette der Schule von einem Unbekannten sexuell belästigt worden. Der Mann habe sich als Hausmeister ausgegeben. Er forderte das Mädchen laut Polizei auf, sich bekleidet auf die Toilette zu setzen, während er an sich manipulierte. Das Mädchen konnte fliehen, der Mann entkam.