Oberschöneweide

Polizei fasst mutmaßlichen Messerstecher

Intensive Ermittlungen der 1. Mordkommission und der Staatsanwaltschaft Berlin haben Mittwochnachmittag zur Festnahme eines 33-jährigen Mannes geführt, der verdächtigt wird, einen 41-Jährigen in Oberschöneweide durch mehrere Messerstiche schwer verletzt zu haben.

Wie berichtet, geriet das Opfer am 12. Februar gegen 1.20 Uhr in einem Lokal in der Griechischen Allee mit einem Gast in einen Streit und wurde von seinem Gegenüber mit mehrere Messerstichen in den Hals und den Oberkörper verletzt. Der Mann kam dann zur stationären Behandlung in eine Klinik.

Die Ermittler machten nun einen 33 Jahre alten deutschen Staatsangehörigen mit Migrationshintergrund als Tatverdächtigen aus. Er war zunächst flüchtig, Intensivfahnder des Landeskriminalamtes Berlin konnten ihn aber schließlich in einer Wohnung in Marzahn festnehmen. Gegen den Tatverdächtigen bestand bereits ein Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Mordes.