Brandenburg

Bundespolizei fasst Fälscher von Monatskarten

Bei der Durchsuchung von vier Wohnungen in Teltow (Brandenburg) haben Bundespolizisten am Mittwoch vier Fahrkartenfälscher und -hehler überführt. Es wurde umfangreiches Beweismaterial sichergestellt, dazu gehören gefälschte Fahrausweise, Verkaufslisten und Kontounterlagen.

Nachdem bereits Ende November 2010 Bundespolizisten eine Fälscherwerkstatt in Teltow ausgehoben hatten, in der Monatsfahrkarten für den Tarifbereich ABC hergestellt und anschließend verkauft wurden, verdichteten sich im Rahmen der noch andauernden Ermittlungen Hinweise auf weitere Hehler.

Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Potsdam durchsuchten Ermittler und Einsatzkräfte der Bundespolizei aus Berlin zunächst die Wohnungen zweier Frauen im Alter von 34 und 43 Jahren sowie eines 56-jährigen Mannes. Als dort Hinweise auf eine weitere Fälscherin auftauchten, entschlossen sich die Bundespolizisten in Absprache mit der Staatsanwaltschaft, die Wohnung dieser 26-Jährigen nach entsprechenden Utensilien zu überprüfen.

Aus den in der Wohnung der arbeitslosen Frau sichergestellten Unterlagen ergeben sich Hinweise auf weitere Hehler und Endabnehmer von gefälschten Monatskarten der Havelbus Verkehrsgesellschaft. In allen Fällen werden Ermittlungsverfahren u.a. wegen Urkundenfälschung und Betrug eingeleitet.