Köpenick

36-Jähriger an Glienicker Straße niedergestochen

Ein 36-Jähriger ist am Mittwochabend in Berlin-Köpenick niedergestochen und lebensgefährlich verletzt worden.

Der Mann musste wegen erheblicher Stichverletzungen im Krankenhaus notoperiert werden, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Ob er noch in Lebensgefahr schwebt, war unklar.

Als Tatverdächtiger wurde ein 60 Jahre alter Mann festgenommen. Er wird von der Mordkommission verhört.

Wie es zu dem Streit und den Messerstichen in einer Wohnung in der Glienicker Straße kam, ist noch nicht geklärt. Es soll sich laut Polizei um eine Auseinandersetzung im Trinkermilieu gehandelt haben.