Kreuzberg

Verfolgungsfahrt endet für Polizisten schmerzhaft

Ein Unbekannter hat sich in Kreuzberg eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Sowohl der Polizeiwagen als auch das verfolgte Fahrzeug wurden dabei durch Verkehrsunfälle schwer beschädigt, ein Polizist wurde verletzt, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Zwei Beamte wollten am Montagnachmittag ein Auto in der Lützowstraße in Mitte anhalten, um die dort angebrachten Kurzzeitkennzeichen zu überprüfen. Der Fahrer gab jedoch Gas und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit trotz mehrerer roter Ampeln in Richtung Kreuzberg.

Die Polizisten nahmen die Verfolgung auf. Wenig später bog der Autofahrer auf Höhe der Schöneberger Brücke schlagartig nach links ab, kam dabei nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen ein Brückengeländer. Zeitgleich kam auch das Polizeiauto nach rechts von der Straße ab und fuhr gegen eine Straßenlaterne.

Trotz starker Beschädigungen an seinem Fahrzeug konnte der Unbekannte noch beschleunigen und entkam. Ein Beamter musste nach der Verfolgungsjagd wegen Rückenschmerzen ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden.

( BMO )