Brandenburg

Gefälschte Papiere sollten Fahrverbot vertuschen

Er setzte auf mangelnde Sprachkenntnisse und unterschätzte den Eifer der Beamten:Trotz Fahrverbots wollte ein Lastwagenfahrer am Dienstag Richtung Hamburg fahren. Bei einer Kontrolle auf der A24 zeigte er Mitarbeitern des Bundesamtes für Güterverkehr ein Dokument, das suggerieren sollte, er dürfe den Transporter fahren. Das Schriftstück entpuppte sich jedoch als Urteil eines polnischen Gerichts – mit einem generellen Fahrverbot für den Mann. Der 30-Jährige hatte in das Dokument jedoch einen Passus eingefügt, wonach ihm das Fahren von Lastwagen erlaubt sein sollte. Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt und es wurden Ermittlungen eingeleitet, berichtete die Polizei am Mittwoch.