Treptow-Köpenick

13-Jähriger überfällt mit Komplizen Discounter

Ein 13-jähriger Junge wird verdächtigt, Freitagabend gemeinsam mit zwei derzeit noch unbekannten Komplizen einen Supermarkt in Plänterwald überfallen zu haben. Zwei Angestellte eines Lebensmittelmarktes verließen gegen 20.40 Uhr das Geschäft im Dammweg und verschlossen die Türen. Anschließend liefen sie zum S-Bahnhof Plänterwald. Auf dem Weg begegneten sie drei Maskierten, die mit einer Schusswaffe und einem Messer drohten und die Frauen aufforderten, zum Discounter zurück zu gehen. Nachdem sich die Räuber das Büro hatten öffnen lassen, griffen sie sich Bargeld, alkoholische Getränke sowie Zigarettenstangen, schlossen die beiden 45 und 47 Jahre alten Frauen in dem Raum ein und flüchteten unerkannt.

Die beiden Frauen blieben unverletzt und konnten die Polizei alarmieren, die die Umgebung des Tatortes absuchte, wobei auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kam. In der Köpenicker Landstraße entdeckten die Beamten zwei Personen, die der Täterbeschreibung ähnelten. Als das Duo die Polizisten bemerkte, flüchtete es in eine Kleingartenanlage. Kurz darauf fanden die Beamten den 13-Jährigen und übergaben ihn den Ermittlern des Landeskriminalamtes. Seinen Komplizen gelang die Flucht. Nach einer Befragung, in der der Junge die Tat einräumte, wurde er seiner Mutter übergeben. In der Kleingartenkolonie konnte ein Teil der Beute sichergestellt werden. Die Ermittlungen des Landeskriminalamtes dauern an.