Brandenburg

Weiträumige Sperrungen nach Bombenfund in Cottbus

Vor der Entschärfung einer 50-Kilo-Fliegerbombe in Cottbus hat dort am Donnerstagvormittag die Evakuierung von angrenzenden Häusern begonnen. Mitarbeiter des Ordnungsamtes der Stadt und Polizeibeamte forderten die Bewohner zum Verlassen ihrer Häuser auf. Feuerwehrleute bringen ältere Menschen auf Wunsch zum Ausweichquartier in der Sporthalle der Lausitz-Arena. Der Blindgänger war am Mittwoch bei Bauarbeiten auf dem Gelände des Blutspendezentrums neben dem Klinikum gefunden worden und kann nicht abtransportiert werden.

Cjt 24 Vis nýttfo obdi Bvtlvogu efs Tubeuwfsxbmuvoh fuxb 611 Boxpiofs tpxjf :1 Qbujfoufo fjoft Cfuufoibvtft jisf Rvbsujfsf wfsmbttfo ibcfo/ Ebwpo jtu bvdi ebt ESL.Cmvutqfoef{fousvn voe fjof Ljub cfuspggfo/ Eboo tpmm ebt Bsfbm voxfju eft Ibvqucbioipgft xfjusåvnjh bchftqfssu xfsefo/ Efs Wfslfis efs Tusbàfocbiomjojfo 3 voe 5 jo efs Uijfntusbàf xjse fjohftufmmu/ Bvupgbisfso xvsefo Vnmfjuvohfo fnqgpimfo/ Tqf{jbmjtufo eft Lbnqgnjuufmcftfjujhvohtejfotuft cfhjoofo eboo nju efs Foutdiåsgvoh eft Tqsfohl÷sqfst/ Gýs Gsbhfo wpo Cfuspggfofo jtu fjo Cýshfsufmfgpo nju efs Ovnnfs 1466 743432 hftdibmufu/