Brandenburg

Verschlafen - Berliner zerstört aus Wut Bahnwaggon

Ein 26-jähriger Berliner, der Sonntagnacht in einem Zug seine Station verschlief, hat aus Wut darüber die Inneneinrichtung eines Wagens komplett zerstört. Wie die Bundespolizei am Montag mitteilte, entstand ein Sachschaden von 10.000 Euro.

Der Mann habe sein Versehen erst bemerkt, als er zwischen Berlin und Neubrandenburg ganz allein im Zug war. Er habe versucht, Bahn und Polizei auf sich aufmerksam zu machen. Weil ihm das zu lange dauerte, randalierte er und zog schließlich die Notbremse.