Mitte

Dreimal falsche PIN führte zur Festnahme

Kurz nachdem er versucht hatte, mit einer fremden EC-Karte in Berlin-Mitte einzukaufen, klickten bei einem 32-Jährigen am Sonntag die Handschellen. Der Mann hatte zuvor gegen 13 Uhr ein Geschäft an der Georgenstraße betreten und dreimal die falsche Geheimzahl eingegeben. Anschließend verließ er den Laden. Ein Wachschutzmitarbeiter meldete das Geschehen einer Streife der Bundespolizei, woraufhin die Beamten den 32-Jährigen überprüften. Sie stellten fest, dass die Scheckkarte auf einen anderen Namen ausgestellt war und nahmen den Mann fest. Die Ermittlungen wegen Betruges und Verdachts der Fundunterschlagung dauern an.