Neukölln

Polizei schließt Café wegen Rauschgifthandels

Polizeibeamte haben Dienstagabend ein Neuköllner Café geschlossen und versiegelt. Sie hatten zuvor den Verkauf von Betäubungsmitteln dort beendet. Daraufhin gab sein kein Verantwortlicher für das Bistro zu erkennen. Zuvor hatten die Zivilpolizisten einen Mann in der Okerstraße gegen 18.30 Uhr überprüft und Cannabis bei ihm gefunden. Der Kontrollierte gab an, dieses in dem Café in derselben Straße erworben zu haben. Nachdem sich die Beamten einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss eingeholt hatten, betraten sie gegen 21 Uhr das Bistro und trafen auf einen 31-Jährigen, bei dem sie mehrere Verkaufsportionen Drogen sowie Geld beschlagnahmten. Der Mann, der zudem wegen Steuerhinterziehung mit Haftbefehl gesucht wird, wurde der Kriminalpolizei überstellt.