Mitte

Polizist von Hund in Wade gebissen

Ein Polizist ist am Freitagmorgen während eines Einsatzes in Berlin-MItte von einem Hund in die Wade gebissen worden. Ein Angestellter einer Apotheke am Weinbergsweg hatte die Einsatzkräfte alarmiert, da zwei Angehörige der Punkerszene mit ihren Hunden vor der Eingangstür schliefen. Nachdem die Beamten die beiden Männer geweckt hätten, habe einer der beiden seinen Labrador-Mischling auf einen der Streifenpolizisten losgelassen. Das Tier habe erst von dem Mann abgelassen, als es mit Reizgas besprüht wurde. Der Beamte wurde ambulant im Krankenhaus behandelt. Gegen den 25 Jahre alten Hundehalter wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.