Tempelhof

Auto rast in Menschenmenge - Sieben Verletzte

An der Manfred-von-Richthofen-Straße in Tempelhof hat sich gestern Nachmittag ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Dabei sind vier Kinder und drei Frauen verletzt worden, eine der Frauen schwer. Sie schwebt aber nicht in Lebensgefahr. Die sieben Verletzten kamen zur Behandlung in ein Krankenhaus.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wollte eine 62 Jahre alte Autofahrerin gegen 16.30 Uhr offenbar auf dem Mittelstreifen der Manfred-von-Richthofen-Straße einparken. Dabei wurde sie von einem anderen Wagen angefahren. Offenbar durch diese Kollision geschockt, hat die 62 Jahre Autofahrerin Gas- und Bremspedale verwechselt und ist auf den Bürgersteig gerast. Dabei streifte sie mit ihrem Wagen zwei andere Autos. Vor einer Eisdiele standen zwei Frauen und vier Kinder. Sie hatten keine Chance, dem auf sie zukommenden Auto auszuweichen.

Die Unfallverursacherin, die an der Manfred-von-Richthofen-Straße wohnt, wurde mit einem Schock zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Bereich zwischen Bayernring und Schulenburgring wurde für den Autoverkehr gesperrt.

Bei Redaktionsschluss dauerten die Ermittlungen der Polizei zum Unfallhergang noch an.

In einem Wohnhaus in Neukölln ist am Morgen ein Feuer ausgebrochen. Einsatzkräfte der Feuerwehr retteten eine Person aus den Flammen, wie ein Sprecher sagte. Sie erlitt eine Rauchvergiftung und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Ob es sich um eine Frau oder einen Mann handelte, wusste der Sprecher nicht. Das Feuer war vermutlich in einer Wohnung im dritten Obergeschoss des Seitenflügels entstanden. Zur Brandursache wurden zunächst keine Angaben gemacht. Weil die Feuerwehr schnell am Brandort eingetroffen sei, habe ein Übergreifen der Flammen auf andere Gebäudeteile verhindert werden können, sagte der Sprecher.

( dpa )