Golfgeflüster

BMW Golf Cup: Netter Flight - schönes Spiel

| Lesedauer: 2 Minuten
Petra Götze
Siegerin Melanie Scholz (l.) und Theodora Schnauck-Betow.

Siegerin Melanie Scholz (l.) und Theodora Schnauck-Betow.

Foto: Randy Tarango/BMW

Im Golfclub Wannsee wurde der BMW Golf Cup von Riller & Schnauck ausgetragen

Seit 1995 wird im Golfclub Wannsee der BMW Cup gespielt, ausgerichtet vom Autohaus Riller & Schnauck. Unternehmensgründer Kurt Schnauck hatte den Golfclub fünf Jahre lang als Präsident geführt, bis zu seinem plötzlichen Tod im Mai 2018. Seine Witwe Theodora Schnauck-Betow führt seitdem das Autohaus mit Sitz in Steglitz und Teltow weiter und lud am vergangenen Wochenende zum BMW Golf Cup ein.

Das beliebte Turnier gehört zur Serie des weltweit ausgespielten BMW Golf Cups für Amateure – die jeweiligen Sieger der drei Handicap-Klassen können sich über das Landesfinale in München und das Deutschlandfinale auf Sylt weiter bis zur Teilnahme am Weltfinale in sonnigen Gefilden qualifizieren.

Grund genug für die 96 Teilnehmer, sich ordentlich anzustrengen. Doch die schnellen und ondulierten Grüns ließen so manche Hoffnung auf einen guten Score platzen. An Bahn acht, einem Par 3, gelang es immerhin vier Golfern, näher an die Fahne zu schlagen als Maximilian Kiefer. Der stand war nicht auf dem Platz, mit diesen „Traumschlägen“ hatte man sich aber die Chance auf ein exklusives Training mit dem Golf-Profi erspielt - falls noch das Losglück dazu kommt.

Turniersiegerin Melanie Scholz schlug den Ball 194 Meter weit

Ein überaus erfolgreicher Golftag wurde es für Melanie Scholz: Die Sachverständige für Schäden an Gebäuden aus dem Golfclub Prenden schlug mit stolzen 194 Metern nicht nur den längsten Drive der Damen, sondern wurde mit 43 Punkten Netto-Siegerin und reist damit zum Landesfinale nach München.

Für ihren Erfolg bedankte sie sich bei ihren Mitspielern: „Das Schönste, was es gibt, ist doch, in einem netten Flight zu spielen!“ Darüber waren sich beim Grill-Buffet auf der Terrasse auch die weniger erfolgreichen Golfer einig. Ebenfalls für das Landesfinale qualifiziert haben sich Alexander Schulz, Christian Lohoff und Friedrich Winter. „Hoffentlich erreicht ein Berliner das Weltfinale, bisher hat das noch nie geklappt“, sagte Riller & Schnauck Geschäftsführer Yasin Turhal.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos