Rolling Stones

Mick Jagger schaut sich Berlin an - Fans strömen vors Adlon

Fans warten vor dem Adlon auf die Rolling Stones.

Fans warten vor dem Adlon auf die Rolling Stones.

Foto: Jörg Krauthöfer

Am Mittwochabend treten die Rolling Stones in der Waldbühne auf. Frontmann Mick Jagger genoss am Vorabend ganz einsam die Hauptstadt.

Berlin. Es ist das Konzertereignis des Berliner Sommers: Am Mittwochabend treten die Rolling Stones in der Waldbühne auf und beenden mit der Hauptstadt-Show ihre "Sixty"-Europatour. Die Show ist längst ausverkauft, Fans fiebern dem Start des Rock'n'Roll-Ereignis bei schweißtreibenden Temperaturen entgegen.

Und was macht Stones-Frontman Mick Jagger? Der 78-Jährige schaut sich Berlin an - zumindest ein ganz kleines bisschen. Er und seine Band nächtigen nämlich im Adlon am Pariser Platz. Da ließ es sich der Sänger nicht nehmen, offenbar am Dienstagabend ein paar Schritte zum Brandenburger Tor hinüberzugehen und sich davor ablichten zu lassen.

Am Mittwochvormittag veröffentlichte er bei Twitter und Instagram den Schnappschuss, lässig grinsend, in Jeans, Hemd und Turnschuhen. Dazu schrieb er: "Enjoyed looking around Berlin last night, see you at the show later!"

Am Nachmittag sah der Pariser Platz dann längst nicht mehr so einsam aus. Hunderte Rolling-Stones-Fans versammelten sich vor dem Adlon, um einen Blick auf die Mitglieder der Band zu werfen.

( BM )

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos