Filmpremiere

Am Potsdamer Platz geht Jumanji ins nächste Level

Zur Deutschlandpremiere kommen auch drei Stars aus Hollywood ins Cinestar an den Potsdamer Platz.

Dwayne Johnson, Karen Gillan, Jack Black und Kevin Hart (v.l.) bei der Deutschlandpremiere ihres Films „Jumanji: The next Level“.

Dwayne Johnson, Karen Gillan, Jack Black und Kevin Hart (v.l.) bei der Deutschlandpremiere ihres Films „Jumanji: The next Level“.

Foto: Annette Riedl / dpa

Ende des Jahres schließt das Cinestar im Sony Center am Potsdamer Platz. Nach zahllosen Premieren in 20 Jahren wurde am Mittwochabend zum Abschied noch einmal der rote Teppich für drei große Stars aus Hollywood ausgerollt. Zur Deutschlandpremiere von „Jumanji: The Next Level“, der am 12. Dezember in den Kinos startet, waren Dwayne „The Rock“ Johnson, Jack Black und Kevin Hart nach Berlin gekommen. Mitgebracht hatten sie ihre Kollegin Karen Gillan, Regisseur Jake Kasdan und Produzent Hiram Garcia.

In den Genuss, den Film schon vor dem offiziellen Start zu sehen, kamen außerdem einige deutsche Prominente wie Schauspielerin Mariella Ahrens, Designerin Leyla Piedayesh und Sängerin Senna Gammour. Letztere verriet, eigentlich gar nicht gerne ins Kino zu gehen. Für „The Rock“ machte sie aber eine Ausnahme und harrte trotz Kälte so lang auf dem roten Teppich aus, bis sie ihr Selfie mit dem „Sexiest Man Alive“ von 2016 hatte.

„The Next Level“ ist bereits die zweite Fortsetzung in dieser Besetzung nach der ersten Romanadaption von 1995 mit Robin Williams in der Hauptrolle. Das menschenverschlingende Brettspiel ist offensichtlich nicht kaputt zu kriegen. 1995 versenkte Williams alias Alan Parrish Jumanji in einem Fluss, über 20 Jahre später zerstörte Ser’Darius Blain alias Anthony „Fridge“ Johnson die Computerspielversion mit einer Bowlingkugel. Nun ist Jumanji zurück – auch wegen des großen Erfolges. 2017 spielte das Sequel mit Dwayne Johnson, Jack Black und Kevin Hart 962 Millionen US-Dollar ein und belegt damit Platz 41 der weltweit erfolgreichsten Filme aller Zeiten.

Ausflug in unbekannte Gegenden

Der neue Plot: Unbemerkt von seinen Freunden hat Spencer (Alex Wolff) Jumanji im Keller seines Großvaters repariert und ist verschwunden. Als Bethany (Madison Iseman), Fridge und Martha (Morgan Turner) daraufhin ebenfalls in das Spiel zurückkehren, um ihn zu retten, müssen sie feststellen, dass dort nichts mehr ist wie zuvor. Die Spieler müssen in bislang unbekannten Gegenden neue Herausforderungen meistern.

Um dem gefährlichen Spiel wieder zu entkommen, müssen sie Wüsten und Berge durchqueren. Wie schon beim letzten Mal geht es nicht nur um Action, sondern auch um die Vermittlung einer Botschaft: Wie würdest du dich verhalten, wenn du einen Tag lang in einer komplett anderen Haut stecken würdest? Alle Spieler finden sich in Jumanji in Rollen wieder, die kaum konträrer zu ihrem echten Ich sein könnten. Als Avatare der Jugendlichen sind die Hollywoodstars Dwayne Johnson, Jack Black und Kevin Hart zu sehen. Neu im Cast dazugekommen sind Danny Glover und Danny DeVito.

„Dwayne und Kevin haben sich die ganze Zeit gestritten, das waren die lustigsten Momente am Set“, verriet Kollege Jack Black über die Dreharbeiten. „Man konnte dahinter aber ihre tiefe Freundschaft spüren. Das ganze Drehbuch ist um diese Streitereien gebaut, das macht es so wunderbar.“

Auch auf dem roten Teppich in Berlin waren die beiden Schauspieler dann wieder auf liebevollen Krawall aus. „Meine eigenen Filme schaue ich ständig, die von Kevin nie“, so Johnson. „Ich hasse die Filme von Dwayne“, so Hart.