Hoppegarten

Festtagsstimmung beim Preis der Deutschen Einheit

15.000 Besucher sehen in Hoppegarten überraschenden Sieg von Wallach Itobo. Eigentümer Schöningh zieht eine positive Saisonbilanz.

Claus Theo Gärtner auf der Galopprenbahn in Hoppegarten.

Claus Theo Gärtner auf der Galopprenbahn in Hoppegarten.

Foto: Jörg Krauthöfer / FUNKE FOTO SERVICE / FUNKE Foto Service

Der siebenjährige Wallach Itobo aus dem Stall Totti hat mit Jockey Marco Casamento überraschend den mit 55.000 Euro dotierten 29. Preis der Deutschen Einheit gewonnen – vor Favorit Eduard Pedroza auf Laccario. Gefeiert wurde der Sieger von 15.000 begeisterten Besuchern, die bei herbstlichem Wetter nach Hoppegarten gekommen waren, darunter zahlreiche Prominente. Schauspieler Florian Martens brachte Tochter Milla (13) mit, um sein eigenes Pferd anzufeuern. „Es hat leider nicht für den Sieg gereicht“, so der 61-Jährige.

Moderatorin Katrin Wrobel outete sich als Hoppegarten-Fan und gestand, das sie sich wie ein „Schnitzel“ darüber freue, wie gut sich der Standort im Pferderennsport entwickeln konnte. „Ich sehe noch die kaputten Tribünen vor mir. Herrlich, was für eine schöne Anlage daraus geworden ist“, so die frühere Miss Berlin.

Schauspieler Claus Theo Gärtner kam braungebrannt mit Sonnenbrille und Sommerjacke direkt vom Flughafen nach Hoppegarten. „Familienurlaub auf Sardinien“, verriet der 76 Jahre alte TV-Star. Ebenfalls gesichtet auf der Ehrentribüne: Ex-Fußball-Bundesliga-Manager Klaus Allofs sowie Bob Hanning, Geschäftsführer der Füchse Berlin.

Gerhard Schöningh, Eigentümer der Rennbahn, zog eine erste kurze Saisonbilanz: „Wir sind sehr zufrieden“, sagte er. Der letzte Renntag der Saison findet am 13. Oktober ab 11 Uhr statt.