Salzufer

Rauschendes Fest unter dem silbernen Stern

Mercedes-Benz hat rund 400 Gäste zur Eröffnung des neuen Service-Terminals am Salzufer eingeladen.

Schauspieler unter sich: Action-Star Ralf Möller amüsiert sich auf der Eröffnungsfeier mit Kollegin Sophia Thomalla.

Schauspieler unter sich: Action-Star Ralf Möller amüsiert sich auf der Eröffnungsfeier mit Kollegin Sophia Thomalla.

Foto: Maurizio Gambarini

Berlin. Als Schauspieler Ralf Möller am Donnerstagabend den früheren Diskuswerfer und Olympiasieger Robert Harting entdeckte, war er für einen Moment enttäuscht. „Ich sagte doch, dass niemand eingeladen werden soll, der größer und stärker ist als ich“, sagte Möller scherzhaft mit Blick auf den einige Zentimeter größeren Harting. Einige Sekunden später standen beide doch vor einem Auto, um sich ablichten zu lassen.

Möller, Harting und Schauspielerin Sophia Thomalla sind am Donnerstagabend die Stargäste bei der Eröffnungsfeier der neuen Service-Welt von Mercedes am Salzufer. Die Niederlassung in Tiergarten ist gewissermaßen das Flaggschiff unter den deutschen Mercedes-Autohäusern. Rund 50 Millionen Euro investierte der Stuttgarter Konzern hier.

An der Party unter dem silbernen Stern nahmen auch die frühere Gasag-Chefin Vera Gäde-Butzlaff und Volleys-Manager Kaweh Niroomand teil. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) hielt die Festrede. Er dankte für die langjährige Zusammenarbeit zwischen Berlin und dem Konzern. Inzwischen fänden durch Daimler in Berlin rund 8000 Menschen eine Arbeit. Mit Blick auf den rasanten Einwohnerzuzug müsse sich die Mobilität verändern, betonte Müller. „Wir führen aber keinen Kampf gegen das Auto“, sagte er.

Bei den Stargästen ist die neue Mobilität noch nicht vollends angekommen

Sternekoch Tim Raue sorgte für das leibliche Wohl der Gäste: Wasabi Gar­nele, Ikarimi Lachs, Kalb mit Tamari Sekigahra Soja und als Dessert Yuzu Cheesecake sind nur einige Köstlichkeiten, die Raue während der Party servierte. Die Berliner Pop-Band The BossHoss unterhielt die Gäste musikalisch.

„Die Mercedes-Welt setzt mit der Eröffnung des Service-Terminals zukunftsweisende Maßstäbe bei Kundenbetreuung, Werkstattservice und Elek­tromobilität“, sagte der Direktor der Mercedes-Benz-Niederlassung Berlin, Hans-Bahne Hansen. Alle Serviceabläufe seien konsequent aus Kundensicht gedacht worden. „Man fährt mit seinem Fahrzeug gewissermaßen direkt an die Rezeption“, erklärte Hansen bei seiner Festrede mit Blick auf die Service-Lanes für einzelne Wagen. Mercedes verzichtet in der Werkstatt der Zukunft zudem komplett auf Papier. Der Fokus bei der Konzeption der neuen Werkstatt habe auf den Themen Digitalisierung und Elektromobilität gelegen, so Hansen. Der Konzern will, dass künftig mindestens ein Viertel der verkauften Autos Elektrofahrzeuge sind. Bei den derzeit noch immer laufenden Baumaßnahmen am Salzufer werden deswegen auch die Parkplätze mit der nötigen Ladeinfrastruktur ausgestattet.

Bei den Stargästen ist die neue Mobilität noch nicht vollends angekommen. „Ich fahre Autos mit Verbrennungsmotor. Das heißt aber nicht, dass man nicht umsteigen kann“, sagte Sophia Thomalla der Berliner Morgenpost. Olympiasieger Robert Harting hat noch Schwächen bei den Ladeeinrichtungen festgestellt. Er fahre einen Hybrid-Wagen, sagte Harting. Das Fahrzeug lade er bei sich zu Hause auf.