Fashion Week

Designerin Marina Hoermanseder ist ein Phänomen

Die Designerin Marina Hoermanseder ist das Aushängeschild, dass die Berliner Fashion Week dringend braucht.

Designerin Marina Hoermanseder nach ihrer Modenschau im SEZ auf dem Catwalk.

Designerin Marina Hoermanseder nach ihrer Modenschau im SEZ auf dem Catwalk.

Foto: Jens Kalaene / dpa

Wenn Marina Hoermanseder während der Berliner Fashion Week einlädt, ist das eigentlich keine Modenschau, sondern eine Party. In dieser Saison verwandelte die gebürtige Österreicherin das SEZ an der Landsberger Allee in die Kulisse eines US-amerikanischen College-Films. Die Klasse von 2019 wurde am Donnerstagmittag bereits vor der Tür von großen „University of MH“-Bannern begrüßt.

Drinnen vermischte sich der Chlorgeruch des Schwimmbeckens mit süßlichen Popcorn- und Zuckerwatteschwaden, während Cheerleader sich zu Pyramiden türmten und zwischen Sportgerät, Handballfeld und Umkleidekabinen pinkfarbene Drinks feilgeboten wurden. Die Hässlichkeit des Sport- und Erholungszentrums, das 1981 als Prestigeobjekt der DDR fertiggestellt wurde, verschwamm so mit einem bunten Spielplatz für Prominente und Influencer. Die perfekte Kulisse für den nächsten Instagram-Post. Schließlich hatte die Störung des sozialen Netzwerkes am Mittwochabend schon den halben Spaß bei der Industriehallen-Inszenierung von Hugo in Friedrichshain zunichte gemacht.

Johanna Klum, Nikeata Thompson und Kim Hnizdo trugen Hoermanseder-Kreationen

Mode gab es auch – und die kann bei Marina Hoermanseder tatsächlich als solche bezeichnet werden. Die Wahlberlinerin schickte ihre Models zu einem Trash-Remix aus 80er- und 90er-Jahre-Pop über ein Basketballfeld. Dort regierten Neonfarben, Glitzer und überdimensionale Schleifen, kombiniert mit den Hoermanseder-typischen Korsagen und Riemenröcken. Die trugen auch prominente Gäste wie Moderatorin Johanna Klum, Choreografin Nikeata Thompson und Model Kim Hnizdo.

Während das Sitzen mit den starren Lederröcken in den Anfangsjahren noch schwer fiel, sind die Signature-Pieces mittlerweile auf der Rückseite elastischer. „So dass man darin auch einen Abend im Restaurant sitzen kann – ohne dass man das Gefühl hat, man muss danach zum Osteopathen“, so die Designerin. Influencer Riccardo Simonetti nutzte die Gelegenheit, seinen von Hoermanseder angefertigten goldenen Brustpanzer auszuführen.

Digitalministerin Bär sorgte in einem Outfit von ihr für Furore

Ihre erste Kollektion auf der Berliner Modewoche zeigte Marina Hoermanseder im Januar 2014. Seitdem hat sich die 33-Jährige zu einem echten Aushängeschild der ansonsten oft belächelten Hauptstadt-Fashionszene entwickelt. Lady Gaga, Nicki Minaj und Taylor Swift trugen schon Hoermanseder. Im April sorgte Digitalministerin Dorothee Bär in einer pinkfarbenen Korsage und glänzendem Strap-Skirt für Aufsehen bei der Verleihung des Computerspielpreises.

„Es sind dann in der Folge auch mal ganz andere Kundinnen, die auf mich zukommen, die sehen: Eine elegante Dame von Welt kann das tragen, also kann ich das auch“, so Hoermanseder.

Michael Michalsky kritisiert US-Präsident Donald Trump

Eine Nummer kleiner war am späten Mittwochabend die diesjährige Show eines anderen Berliner Big Players ausgefallen. Michael Michalsky war mit seinem Label Atelier Michalsky auf den offiziellen MBFW-Laufsteg ins E-Werk gezogen. Dort stellte er nicht nur seine Kollektion „Brothers & Sisters“ vor, sondern hatte auch eine politische Botschaft. Gleich zu Beginn kritisierte der 52-Jährige US-Präsident Donald Trumps Slogan „America First“. Gut möglich, dass US-Botschafter und Trump-Unterstützer Richard Grenell darüber wenig erfreut war. Anmerken ließ er es sich auf seinem Front-Row-Platz nicht.

Auf dem Laufsteg präsentierte Michalsky seine Kollektion für Frühjahr und Sommer 2020 mit Anklängen an die Trends der 80er-Jahre. Er sei ein Kind dieses Jahrzehnts, so der Berliner. „Aus diesen 80er-Jahren kann man unglaublich viel Kreativität schöpfen. Für die meisten Leute ist das etwas komplett Neues, weil sie es nicht erlebt haben.“ Im Michalsky-Stil bedeutete das: Schulterpolster und weite Blazer in Pastelltönen.

Bill Kaulitz und Karolína Kurková kommen zur About You Fashion Week

Zum Ende der Berliner Modewoche wurde es bei den prominenten Gästen noch einmal international. Hollywood-Schauspielerin Anne Heche besuchte die Show von Riani mit ihrem neuen Freund Thomas Jane. Als Testimonial für den Schmuckdesigner Thomas Sabo war die britische Sängerin Rita Ora der Stargast bei dessen Präsentation im Stadtbad Oderberger.

In der Villa Westend an der Spreetalallee feierte am Donnerstagabend Topmodel Karolína Kurková ein Fashion BBQ. Am Freitagabend will die 35-Jährige auch bei der ersten About You Fashion Week zu Gast sein, bei der sich der Laufsteg im E-Werk auch für Modefans ohne VIP-Status öffnet. Angekündigt haben sich dort auch Tokio-Hotel-Sänger Bill Kaulitz und Dragqueen Violet Chachki, die 2015 die Staffel von „RuPaul’s Drag Race“ gewann.