Fest

Dehoga-Präsident Christian Andresen lädt zum Neujahrsempfang

Rund 600 Berliner Gastronomen, Hoteldirektoren und Eventveranstalter waren gekommen, um auf ein erfolgreiches Jahr 2019 anzustoßen.

Bestens aufgelegt beim Dehoga Jahresempfang: (v.l.) Nils Busch-Petersen (Handelsverband Berlin-Brandenburg), Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) und visitBerlin-Geschäftsführer Burkhard Kieker

Bestens aufgelegt beim Dehoga Jahresempfang: (v.l.) Nils Busch-Petersen (Handelsverband Berlin-Brandenburg), Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) und visitBerlin-Geschäftsführer Burkhard Kieker

Foto: Maurizio Gambarini

Berlin. „Wir sind das öffentliche Wohnzimmer der Gesellschaft“, scherzte Dehoga-Präsident Christian Andresen. Und tatsächlich war der Saal im Hotel „Palace“ an der Budapester Straße in der City West gut gefüllt. Rund 600 Berliner Gastronomen, Hoteldirektoren und Eventveranstalter waren am Montag zum Neujahrsempfang des Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) und der Tourismus-Marketinggesellschaft visitBerlin gekommen, um auf ein erfolgreiches Jahr 2019 anzustoßen.

Mit ihnen feierten zahlreiche Vertreter aus Politik und Wirtschaft, darunter Ramona Pop (Grüne), Berliner Bürgermeisterin und Wirtschaftssenatorin, der frühere Regierende Bürgermeister, Klaus Wowereit (SPD), Nils Busch-Petersen, Chef des Handelsverbandes Berlin-Brandenburg , Zoodirektor An­dreas Knieriem, Bildungssenatorin Sanda Scheeres (SPD) und visitBerlin-Chef Burkhard Kieker.

„Der Dehoga Berlin vertritt die Interessen dieser großartigen Branche in der Bundeshauptstadt“, eröffnete der Dehoga-Präsident das traditionelle Get-together. Selbstbewusst verwies Andresen darauf, dass die Branche „mehr als zwei Milliarden Steuern“ zahle.

Damit die Dynamik nicht abgewürgt werde, brauche es aber mehr internationale Direktflüge, eine bessere Kongressinfrastruktur sowie weniger „bürokratische Belastungen“.