Leute

Promi-Stylist Verheyen: Der Herr über Haut und Haar

Philipp Koch Verheyen sorgt dafür, dass die VIPs strahlend schön aussehen. Der Berliner Morgenpost verrät er seine Tipps.

Der Mann, dem die Stars vertrauen: Visagist Philipp Koch Verheyen weiß genau, was Frauen – und Männer – noch schöner macht. Zu seinen berühmten Klienten gehören Models, Sängerinnen und Schauspielerinnen.

Der Mann, dem die Stars vertrauen: Visagist Philipp Koch Verheyen weiß genau, was Frauen – und Männer – noch schöner macht. Zu seinen berühmten Klienten gehören Models, Sängerinnen und Schauspielerinnen.

Foto: jörg Krauthöfer

Berlin. Wenn er die Pinsel schwingt, lassen sich die Stars fallen: Hair- und Make-up-Artist Philipp Koch Verheyen setzt Promigesichter in Szene – und sorgt auch gleich für die passende Haarpracht. Dass der 29-Jährige sein Handwerk beherrscht, zeigt die beeindruckende Liste der jungen VIPs, die sich vertrauensvoll in seine talentierten Hände begeben. Unter anderem lassen sich Schauspielerin Emilia Schüle, Sängerin Lena Meyer-Landrut und Model Stefanie Giesinger von ihm verschönern.

Aufgewachsen an der deutsch-niederländischen Grenze, fing er im Alter von acht Jahren an, seine Schwester für die Disco zu schminken. So zog ihn seine Leidenschaft für Schönheit mit 17 nach London für die Ausbildung zum Hair-Stylisten, und später dann in die deutsche Hauptstadt, um seinen Traumberuf ausüben zu können.

„Das mit den Prominenten hat alles mit Hannah Herzsprung angefangen. Ich habe sie bei einem Essen kennengelernt. Wir haben die Zusammenarbeit ausprobiert – und es hat super gepasst“, erklärt er. Danach wurde Verheyen weiterempfohlen, es ging es steil bergauf mit der Karriere.

„Weniger ist mehr, egal ob berühmt oder nicht“, lautet sein Motto. Außerdem sei es absolut wichtig, den richtigen Farbton für die Grundierung zu finden. „Man sollte sich in jedem Fall beraten lassen und die Grundierung auf dem Handrücken testen“, rät der Profi.

Männer sollten darauf schauen, dass ihre Augenbrauen nicht zu wild in alle Richtungen stehen. „Mein Tipp: Augenbrauengel! Man sieht es nicht, und es wirkt gleich super gepflegt.“ Absolute No-Gos? „Balkenartige Augenbrauen sind der totale Horror. Und zu weiß gebleachte Zähne“, so Verheyens Urteil.