Charity-Event

Bart ab für den guten Zweck

Um auf Männergesundheit aufmerksam zu machen, veranstalten die "Movember Foundation" und "L’Oréal" ein Charity-Event.

Der Bart muss ab: Manuel Cortez will glatt in den November starten

Der Bart muss ab: Manuel Cortez will glatt in den November starten

Foto: dpa Picture-Alliance / Jens Kalaene / picture alliance/dpa

Prenzlauer Berg. Im November ist der Schnurrbart viel mehr als ein Styling-Statement: Am Mittwoch feierten die Promis „Movember“ in der Musikbrauerei. Das ist keine neue Hipster-Kaffeespezialität, sondern ein Begriff, der sich aus „Moustache“ (dt. „Schnurrbart“) und „November“ zusammensetzt, und einen ernsten Hintergrund hat.

Im November lassen sich Männer einen Schnurrbart stehen, um auf Themen rund um die Männergesundheit aufmerksam zu machen. Dabei soll zum Beispiel auf Suizide oder Krebserkrankungen hingewiesen werden. Laut einer Studie der „Movember Foundation“ nehmen sich weltweit mehr als 500.000 Männer das Leben, die häufigste Krebsart bei Männern zwischen 25 und 45 Jahren ist Hodenkrebs, gefolgt von Prostatakrebs.

So wollten sich Schauspieler Manuel Cortez, Ex-Bachelor Leonard Freier und Designer Dawid Tomaszewski an diesem letzten Abend des Oktobers den Bart abrasieren lassen, um glatt in den November zu starten. Zu dem von der „Movember Foundation“ und „L’Oréal Men Expert“ veranstalteten Charity-Event in Prenzlauer Berg waren auch die Schauspielerin Iris Berben, Fotograf Kristian Schuller, Designerin Marina Hoermanseder, Ex-Blümchen Jasmin Wagner, sowie Make-up-Artist Boris Entrup geladen. Ziel des Abends war auch, Spenden zu sammeln, um etwas dagegen zu unternehmen, dass Männer zu jung sterben müssen.

Mehr zum Thema:

S-Bahnzug informiert über Hilfen bei Suizidgefahr

Conchita Wurst will wieder als Mann wahrgenommen werden

Die „Bachelorette“ will erst mal die Beziehungsbasis checken

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.