Leute in Berlin

Sommerfest der Kaufleute: Wirtschaft trifft auf Politik

Beim Sommerfest der Kaufleute feiern mehr als 1000 Unternehmer und Politiker bis in die Nacht.

Gastgeber: VBKI-Präsident Markus Voigt, VBKI-Geschäftsführer Udo Marin sowie Mirjiam Voigt begrüßen den Regierenden Bürgermeister Michael Müller (v.l.)

Gastgeber: VBKI-Präsident Markus Voigt, VBKI-Geschäftsführer Udo Marin sowie Mirjiam Voigt begrüßen den Regierenden Bürgermeister Michael Müller (v.l.)

Foto: jörg Krauthöfer für BERLINER MORGENPOST

Berlin. Das Wetter spielte nur zur Hälfte mit: Der Himmel zwar blau, ein paar Sonnenstrahlen fielen auf die Wiese, die Temperatur war jedoch kühl, der Wind bisweilen frisch beim großen Sommerempfang des Verbands Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI).

Der Stimmung der Gäste tat das aber keinen Abbruch. Mehr als 1000 Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft feierten am Sonnabend bei Dixie-Jazz, Grillwürstchen und Wein bis in die tiefen Abendstunden. Highlight des Abends neben der Kulinarik: das abschließende Feuerwerk über der Gartenanlage der European School of Management and Technology, früher Sitz des DDR-Staatsrats.

VBKI-Präsident Markus Voigt appellierte in seiner Rede an die anwesenden Unternehmensvertreter und Politiker: „Die Berliner To-do-Liste ist lang. Politik und Wirtschaft müssen sich wieder stärker als Partner verstehen!“

Die zentrale Frage des Wohnungsbaus debattiere Berlin derzeit maximal konfrontativ. „Dabei hilft im Grunde nur eins: Wir müssen bauen, bauen, bauen. Dabei können wir die Privatwirtschaft nicht außen vor lassen“, so Voigt.

Im Anschluss ergriff Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) das Wort. „Es stimmt, wir müssen in vielen Bereichen besser werden“, sagte er. Vieles dauere zu lange. „Aber wir müssen uns nicht ständig sagen, dass alles schlecht ist.“

Zu den zahlreichen Gästen zählten neben Müller auch Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne), Innensenator Andreas Geisel (SPD) sowie die Fraktionschefs der CDU, Burkard Dregger, der SPD, Raed Saleh, und der FDP, Sebastian Czaja. Gekommen waren zudem Parlamentspräsident Ralf Wieland, Zoo-Chef Andreas Knieriem, Flughafen-Geschäftsführer Engelbert Lütke Daldrup, Stefan Franzke, Chef der Wirtschaftsförderung Berlin Partner.

Aus der Wirtschaft und dem Sport waren unter anderem anwesend der Chef der Königlichen Porzellan-Manufaktur, Jörg Woltmann, Bauunternehmer Christoph Gröner sowie die ehemalige Gasag-Chefin Vera Gäde-Butzlaff, die Designerin Nanna Kuckuck und BR-Volleys-Manager Kaweh Niroumand.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.