Promi-Tipps

Ganz schön heiß: So behalten Berlins Stars einen kühlen Kopf

Bei den warmen Temperaturen geraten auch Prominente ins Schwitzen. Wie die Stars sich abkühlen, haben sie der Morgenpost verraten.

Der Schlachtensee garantiert eine Abkühlung bei der Hitze

Der Schlachtensee garantiert eine Abkühlung bei der Hitze

Foto: Maurizio Gambarini

Berlin. Die Republik kommt aus dem Schwitzen nicht mehr heraus, und auch die Berliner Promis stoßen in diesem Jahrhundert-Sommer ziemlich an ihre Grenzen. Doch was hilft gegen die brüllende Hauptstadt-Hitze? Der Berliner Morgenpost haben die VIPs verraten, was sie tun, um den hohen Temperaturen ganz cool zu begegnen.

Baden in den Berliner Seen

Moderatorin Tanja Bülter (46): „Wer kann, sollte unbedingt an die Ostsee fahren. Aber wer das nicht schafft, sollte sich in einem der tollen Berliner Seen abkühlen. Mein Favorit ist der Schlachtensee, besser geht die Abkühlung in der City nicht. Da rudern wir regelmäßig mit dem Boot raus und wo dann nicht so viel los ist, springen wir ins Wasser. Einfach herrlich!“

Morgens einmal lüften

Schauspielerin und Moderatorin Maren Gilzer (58): „Sobald die Sonne aufsteigt, lüfte ich einmal mit dem Ventilator ordentlich durch, dann dunkel ich die Fenster ab und schließe alle Fenster ab zehn Uhr. Eigentlich renne ich dann den ganzen Tag mit einem Ventilator im Schlepptau herum. Wenn das alles nicht hilft, springe ich zur Abkühlung gern in die Havel – zusammen mit meinen Hunden. Die haben übrigens ein Kühlaggregat am Halsband.“

Selbstgemachte Limonade

Schauspielerin und Annabelle Mandeng (47): „Ich mache mir gern Limonade selbst, aus Limetten, Zitronen, etwas braunem

Zucker, manchmal auch Grapefruit, das alles aufgegossen mit stillem Wasser und viel Eis. Aber auch kaltes Wasser über die Unterarme laufen lassen kühlt perfekt runter. Wenn ich dann nach draußen gehe, miete ich mir gern in Stralau ein Boot, genieße die Zeit auf dem Wasser und später an der Hafenküche bei leckerem Essen.“

Tuch über den Ventilator

Schauspielerin Sarah Tkotsch (30): „Ich koche abends immer frischen Pfefferminztee, lasse diesen abkühlen, gebe dann Zitrone und Honig dazu und Stelle ihn ins Tiefkühlfach, ebenso eine Flasche Wasser. Beide Flaschen hole ich am nächsten Tag raus und habe eiskalte Getränke für den See oder die Arbeit. Ein schöner Nebeneffekt: Eiskalte Getränke helfen beim Kalorienverbrennen,

weil der Körper sie auf Körpertemperatur erwärmen muss. Ein nasses Handtuch über den Ventilator hilft auch beim Abkühlen.“

Lauwarmer Kräutertee

Schauspieler Falk-Willy Wild (51): „Mein Tipp bei dieser Hitze: einen Eisbecher zum Frühstück, Mittagessen und zum Abendbrot … (lacht). Aber im Ernst, ich fliehe, wenn es meine Termine zulassen, aufs Land an meinen Lieblingssee und trinke lauwarmen Kräutertee, dann schwitzt man nicht so. Am Abend kalt duschen vor dem Schlafengehen! Ansonsten die sonnigen Tage genießen, denn die grauen Monate kommen schneller als uns lieb ist.“

Mehr zum Thema:

Trotz Hitze: So gut sind jetzt noch die Badeseen in Berlin

Raus in die Stadtnatur - Yoga vor großer Kulisse

Wer über die Hitze meckert, wird diesen Sommer bald preisen

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.