TV-Serien

Tom Wlaschiha ist froh über Ende von „Game of Thrones“

Der Schauspieler Tom Wlaschiha über ein neues Megaprojekt und den Abschied vom HBO-Hit „Game of Thrones“.

Tom Wlaschiha ist ab Ende des Jahres in der Serie „Das Boot“ zu sehen

Tom Wlaschiha ist ab Ende des Jahres in der Serie „Das Boot“ zu sehen

Foto: David Heerde

Ein echtes U-Boot kam bei den Dreharbeiten zur Sky-Serie „Das Boot“ nicht zum Einsatz – sehr zur Erleichterung von Hauptdarsteller Tom Wlaschiha (44). „Ich werde nach spätestens zehn Minuten seekrank“, gab der „Game of Thrones“-Star beim zweiten Berliner TV Series Festival zu, wo er den Achtteiler vorstellte. 105 Tage lang wurde für die 26,5 Millionen Euro teure Produktion in München, La Rochelle, Malta und Prag gedreht.

Neben Wlaschiha gehören auch Vicky Krieps, August Wittgenstein und Vincent Kartheiser zur internationalen Besetzung. Erzählt wird eine Fortsetzung der Ereignisse aus Wolfgang Petersens Kultfilm „Das Boot“ von 1981. „Bei einem Remake wäre ich nicht dabei gewesen“, so Tom Wlaschiha. „Der Film ist zu ikonisch.“ Er selbst habe das für sechs Oscars nominierte Werk Anfang der 90er-Jahre zum ersten – und seitdem viele Male wieder gesehen. „Es hat mich sehr beeindruckt, wie eine Geschichte, die über drei Stunden nur an einem Ort spielt, so spannend sein kann.“

„Das Boot“ verhalf damals Hauptdarsteller Jürgen Prochnow zu seinem internationalen Durchbruch. Tom Wlaschiha hat diesen Schritt dank seiner Rolle als Jaqen H’ghar in der US-Serie „Game of Thrones“ schon hinter sich. Momentan habe er viele Angebote aus Hollywood. „‚Game of Thrones‘ hat mich auf viele Castinglisten gebracht, das ist aber keine Garantie, dass es so weitergeht“, sagt der Schauspieler. Trotzdem sei er froh, dass das Fantasy-Epos 2019 nach der achten Staffel ende. „Die Produzenten waren so klug, diesen Schritt jetzt zu machen, wenn die Serie noch so populär ist“, findet er. „Alles hat seine Zeit.“

Mehr zum Thema:

HBO will Vorgeschichte von „Game of Thrones“ verfilmen

„Game of Thrones“-Komponist Ramin Djawadi geht auf Tournee

Sechster „Game of Thrones“-Roman erscheint frühestens 2019

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.