Auszeichnung

Fred Jay Preis für Inga Humpe von 2Raumwohnung

Der andere Musikpreis: Inga Humpe wird in der Columbiahalle mit dem Fred Jay Preis für ihre Liedtexte ausgezeichnet.

Preisgekrönt: Inga Humpe mit Tommi Eckart (l.) und Gitarrist Heinrich Schiffers

Preisgekrönt: Inga Humpe mit Tommi Eckart (l.) und Gitarrist Heinrich Schiffers

Foto: Eventpress

Berlin. Einen Seitenhieb auf den Echo konnte sich Inga Humpe am Dienstagabend nicht verkneifen. In der Columbiahalle am Columbiadamm wurde die 62-Jährige mit dem Fred Jay Preis für ihre herausragenden deutschsprachigen Liedtexte ausgezeichnet. "Dieser Preis ist so besonders, weil er nicht aufgrund kommerziellen Erfolges, sondern aus inhaltlichen Gründen vergeben wird", so die Sängerin der Band 2Raumwohnung. "Man muss nicht fürchten, auf einmal in einer Reihe mit rechtslastigen Bands und Frauenfeinden zu stehen."

Die Auszeichnung, die in diesem Jahr zum 30. Mal vergeben wurde, wurde von Mary Jay-Jacobson in Gedenken an ihren Mann, den österreichischen Textdichter Fred Jay, ins Leben gerufen. Es ist einer der schönen Musikpreise, fand Humpe. Den Echo hingegen habe sie schon vor dem Skandal um Kollegah und Farid Bang im vergangenen April nicht erst nehmen können. "Dort wurden teilweise absurde Kategorien und Regeln erfunden, damit bestimmte Künstler gewinnen oder eben auch nicht", sagte die diesjährige Preisträgerin. "Das Aus für den Echo habe ich ehrlich gesagt mit einer gewissen Schadenfreude beobachtet." Sehr gut identifizieren könne sie sich hingegen mit der Begründung der Fred-Jay-Jury für ihre Ehrung. "Inga Humpe hat mit ihren Texten die deutsche Musikkultur maßgeblich mitgestaltet. Die Leichtigkeit ihrer Sprache trägt die Melodie. Mit ihren Werken hat sie deutschsprachigen Elektropop etabliert", hieß es dort.

Die Laudatio hielt Benjamin von Stuckrad-Barre

Humpe wurde 1956 in Hagen geboren. Während ihres Studiums zog sie nach Berlin, wo sie Ende der 70er-Jahre mit den Neonbabies ihre erste Band gründete. Kurze Zeit später wurde sie als Mitglied der Gruppe DÖF mit ihrem Song "Codo" bekannt. Mit ihrer älteren Schwester Annette veröffentlichte sie zwei Alben unter dem Namen Humpe & Humpe. Im Jahr 2000 gründete sie gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Tommi Eckart die Band 2Raumwohnung – verantwortlich für Ohrwürmer wie "36 Grad", "Wir trafen uns in einem Garten" und "Wir werden sehen".

Die Laudatio auf Inga Humpe hielt am Dienstag auf ihren besonderen Wunsch Autor Benjamin von Stuck­rad-Barre. Er sei seit Jahren ein Fan und schreibe ihr häufig Nachrichten zu ihren Texten. "Inga Humpe ist meine beste Freundin - und sie weiß gar nichts davon. Sie erklärt mir die Liebe und das Leben, den Tag und die Nacht", so der 43-Jährige. "Sie ist für mich die Pippi Langstrumpf von Berlin-Mitte und ich bin froh, dass das heute kein Echo ist, sondern ein würdiger Preis."

Mehr zum Thema:

Warum Musikerin Inga Humpe gern Konzerte am Tag geben würde

Tommi Eckart und Inga Humpe: Zwei wie Nacht und Tag

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.