Leute

Promis in Partylaune

So feierten die Stars nach der Gala zur Verleihung der Goldenen Kamera in der Hamburger Messe

Eine goldene Tanzfläche unter riesigen, glitzernden Diskokugeln, Champagner, ein Matrosenchor und köstliches Essen – auf der Dinnerparty der 53. Goldenen Kamera feierten die Stars bis in den Morgen hinein. Um in den Hamburger Messehallen unbekümmert tanzen zu können, hatten sich viele der Gäste gleich nach der Preisverleihung umgezogen. So auch Emilia Schüle. Hatte die Schauspielerin auf dem roten Teppich noch mit ihrer langen, gold-gelb gefärbten Robe für Komplimente und eine Stolperfalle gesorgt, erschien sie bei der After-Show-Party in einem kurzen rot-schwarzen Kleid. „Heute Jurymitglied zu sein, ist etwas ganz Besonderes für mich, weil ich vor vier Jahren den Nachwuchspreis der Goldenen Kamera bekommen habe“, sagte sie. In der Vorbereitungszeit zur Show habe sie es besonders genossen, die vielen Serien zu schauen. „Serien sind eine spannende neue Erzählform und bieten die Möglichkeit, so viel mehr zu zeigen als ein 90-minütiger Film.“

Bevor es für die Gewinner in den abgetrennten VIP-Bereich zum Essen ging, posierten sie noch einmal mit der Goldenen Kamera in der Hand für die Fotografen. Auch die drei Hollywoodstars Naomi Watts (Beste Schauspielerin International), Ewan McGregor (Bester Schauspieler International) und Liam Neeson (Lebenswerk Schauspieler International) lächelten in die Kameras. „Die Goldene Kamera ist ein schöner Preis, ich weiß noch nicht, wo ich die Kamera hinstellen kann, werde aber sicher einen guten Platz finden“, so Watts, die zum ersten Mal in Hamburg war. „Ich war schon oft in Deutschland und habe mit einigen deutschen Regisseuren zusammen gearbeitet“, erzählte Ewan McGregor. Ob man ihn in Hamburg bei einem Bier in der Eckkneipe treffen könne, wollte der „Star Wars“-Star nicht verraten. „Ich mag es eher ruhiger“, sagte er.

Während die Gäste wie die Moderatoren Kai Pflaume, Judith Rakers und die Schauspieler Heino Ferch, Senta Berger, Uschi Glas, Jan Josef Liefers, Christine Urspruch, Anja Kling und Oliver Masucci sich eine Übersicht über die Pasta-, Fleisch- und Dessert-Theken verschafften, verschwand Sängerin Lena Meyer-Landrut mit ihren „Sing meinen Song“-Kollegen Mark Forster, Gentleman und The BossHoss schnell im VIP-Bereich. Sie waren zuvor zusammen während der Verleihung aufgetreten und mit dem Preis als „Beste Show“ ausgezeichnet worden.

Christiane Hörbiger dachte hingegen währenddessen schon an den Rückweg. „Ich gehe nach Hause und ins Bett, morgen früh habe ich eine Kostümprobe“, verriet sie. Die Verleihung sei toll gewesen, erzählte die österreichische Schauspielerin, die für ihr Lebenswerk ausgezeichnet worden war. Besonders habe sie sich über die amerikanischen Stars und ihre deutschen Kollegen gefreut. Das Berliner Team von „4 Blocks“ zeigte sich feierfreudiger. Die Preisträger der Kategorie „Beste deutsche Miniserie/Mehrteiler“ scherzten munter mit den Journalisten, bevor sie im VIP-Bereich verschwanden. „Die Serie hat mich zum Schauspieler gemacht“, sagte Latif Hamady, der zuvor noch keine Schauspielerfahrungen hatte und in der Neukölln-Serie eine der Hauptrollen spielt. Auch Kida Ramadan erzählte, dass das Projekt sein Leben verändert habe. „Ich bin in meinem Spiel selbstsicherer geworden und werde auf der Straße öfter erkannt“, so der Berliner.

Erkannt wird Louis Hofmann schon seit einiger Zeit. Schließlich erhielt der 20-Jährige in den vergangenen Jahren bereits etliche Nachwuchspreise, angefangen von dem „New Faces Award“ 2012 bis zum „Askania Award“ 2017. Viel Platz sei auf seinem Preisregal nicht mehr, scherzte der Schauspieler, der den Nachwuchspreis der Goldenen Kamera erhielt. „Ich arbeite seit zehn Jahren als Schauspieler und bin dafür besonders meiner Familie dankbar“, sagte Hofmann während der Dinner-Party. „Meine Eltern haben immer auf mich aufgepasst und mich darin unterstützt, die Schule zu beenden und gleichzeitig mit der Schauspielerei weiter zu machen.“

Auch Volker Bruch ist jahrelang im Schauspielgeschäft dabei. Die Goldene Kamera erhi Berlin“-Darsteller dieses Jahr eine Goldene Kamera als „Bester deutscher Schauspieler“ verliehen. „Babylon Berlin war die intensivste Dreherfahrung, die ich je hatte“, sagte er bei der After-Show-Party und ging dann zurück zu seinen Kollegen, um mit ihnen zusammen anzustoßen.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen