Neujahrsempfang

Abschied und Neuanfang bei der Gasag

Die Berliner Gasag-Chefin Vera Gäde-Butzlaff scheidet nach drei Jahren im Amt aus. Und der Energieversorger zieht um.

Neujahresempfang: Gasag-Chefin Vera Gäde-Butzlaff (r.) mit BVG-Chefin Sigrid Nikutta

Neujahresempfang: Gasag-Chefin Vera Gäde-Butzlaff (r.) mit BVG-Chefin Sigrid Nikutta

Foto: Maurizio Gambarini

Es war ihr letzter Neujahrsempfang mit der Gasag AG, aber ein sehr beschwingter. Die Vorstandsvorsitzende Vera Gäde-Butzlaff verabschiedete sich am Dienstagabend im Tipi am Kanzeramt von vielen Wegbegleitern. Nachdem sie drei Jahre die Geschicke des Unternehmens geleitet hat, folgt ihr nun der 54-jährige Gerhard Holtmeier nach, bisher Aufsichtsratvorsitzender der Thüringer Gas AG (Thüga).

„Das waren gewiss die kürzesten drei Jahre meines Lebens“, sagte Vera Gäde-Butzlaff. „Eine unglaublich intensive Zeit. Es ist so viel passiert, ich habe so viel erlebt und gelernt.“

Der Gasag stehen in näherer Zukunft noch weitere einschneidende Veränderungen bevor. Der Unternehmenssitz zieht vom Hackeschen Markt in Mitte auf den Euref-Campus in Schöneberg. Das neue energieeffiziente Gebäude soll auf dem Gelände zwischen dem S-Bahnhof Schöneberg und Südkreuz soll 2020 fertiggestellt sein.

Unter den Gästen waren auch Innensenator Andreas Geisel mit Ehefrau Anke, Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen, Justizsenator Dirk Behrendt und Gesundheitssenatorin Dilek Kolat. Tipi-Hausdame Marlene führte die 450 Gäste aus Politik und Wirtschaft durch den Abend, Entertainerin Gayle Tufts machte Musik. Zu den Gästen sprach unter anderem der Regierende Bürgermeister Michael Müller.

Neben Vera Gäde-Butzlaff kamen an diesem Abend zwei weitere wichtige Berliner Managerinnen: Tanja Wielgoß, die 2014 Gäde-Butzlaffs Platz bei der Berliner Stadtreinigung eingenommen hatte, und BVG-Chefin Sigrid Nikutta. Auch Zoodirektor Andreas Knierim und der ehemalige Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit lauschten den Reden im Tipi-Zelt.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.