Leute

Vorlesen, essen und musizieren

Zahlreiche Prominente folgten auch in diesem Jahr der Einladung zum traditionellen Weihnachtsdinner in das BMW-Haus am Kudamm

Nur noch elf Tage bis Weihnachten – da ist auch der Terminkalender der Berliner Prominenten gefüllt. Dazu gehört auch das schon traditionelle Weihnachtsdinner von BMW, das am Dienstagabend im Rolls Royce Studio am Kurfürstendamm stattfand. 60 Gäste hatte Hans-Reiner Schröder, Direktor von BMW Berlin, geladen: „Der Abend ist wie eine gemütliche, festliche Familienfeier, zu der Prominente aus ganz Deutschland geflogen kommen.“

Die mit langen weißen Tischdecken gedeckte Tafel war üppig mit Kerzen und Blumen geschmückt. Gekommen waren unter anderem die Schauspielerinnen Alexandra Neldel, Christiane Paul und Natalia Wörner, Sänger und Moderator Wolfgang Lippert, Filmproduzent Martin Krug, Unternehmer Ernst Freiberger und Peter Wolf, Chef des Deutschen Fernsehballetts. Auch Schauspielerin Anna Maria Mühe wollte sich die Feier nicht entgehen lassen. „Ich werde Weihnachten mit meiner Familie außerhalb Berlins feiern“, verriet sie. Nach einigen Wochen Entspannung, gehe es dann für sie mit dem Dreh von „Dogs of Berlin“ weiter.

Noch vor dem ersten Gang, zubereitet von Sternekoch Markus Semmler, sorgte eine Überraschung für Begeisterung bei den Gästen. Nach einigen Begrüßungsworten des Gastgebers verteilte der ehemalige Berliner Kulturstaatssekretär André Schmitz als Weihnachtsmann verkleidet Geschenkpäckchen einer Parfümerie-Kette unter den Gästen. Dann wurden Wildlachs im Noriblatt und Auberginenroulade mit Ziegenfrischkäse serviert. Nach dieser ersten Stärkung trat die österreichische Sopranistin Manuela Dumfart in Begleitung von Dirigent Josef Wallnig vom Mozarteum in Wien auf.

Für den zweiten Gang hatte Markus Semmler Gerichte aus Thunfisch, Doradenfilet und Brandenburger Ente zubereitet. Im Anschluss lasen die Schauspieler Axel Milberg und Iris Berben Weihnachtsgeschichten vor. Auch Wolfgang Lippert und Uwe Ochsenknecht hatten eine kleine Gesangseinlage vorbereitet. Und zum Abschluss sangen, wie in jedem Jahr, alle Gäste zusammen „Stille Nacht, heilige Nacht.“

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.