Leute

Berliner Philharmoniker spielen für den guten Zweck

Unter einem festlich erleuchteten Weihnachtsbaum und umgeben von blank polierten Luxusautos gaben am Mittwochabend die Berliner Philharmoniker in der Charlottenburger Mercedes-Welt am Salzufer ein außergewöhnliches Weihnachtskonzert. "Klassik genießen und Gutes tun", hieß das Motto des von Mercedes–Benz Berlin veranstalteten Abends.

Unterstützt wird mit der diesjährigen Veranstaltung das "Haus der Familie" in Charlottenburg-Wilmersdorf. Dabei handelt es sich um ein Haus, in dem Menschen soziale Kontakte knüpfen können, Eltern Unterstützung in Erziehungsfragen erhalten und die ganze Familie an unterschiedlichen Projekten und Workshops teilnehmen kann.

"Wir haben das Haus der Familie ausgewählt, da dort die Hilfe direkt ohne Zwischenstationen bei den Bedürftigen ankommt", sagte der Direktor von Mercedes-Benz Berlin, Hans-Bahne Hansen. "Mit dem festlichen Weihnachtskonzert und seinem Charity-Gedanken verbinden wir den weihnachtlichen Konzertabend mit einem starken Zeichen der Solidarität", so Hansen. Alle Einnahmen und Spenden des Abends kommen ohne Abzüge Familien und Kindern zugute, darunter auch zahlreichen geflüchteten Familien.

An diesem Abend freue er sich besonders auf die Improvisationen der Musiker, sagte Hansen. "Die Philharmoniker sind immer für eine Überraschung gut", so der Direktor. Dann verriet er noch, dass der Nikolaustag ein ganz besonderer Tag für ihn sei: Es ist zugleich der Geburtstag seiner Tochter. Gefeiert wurde am Morgen mit einem ausgedehnten Frühstück.

Neben dem Direktor waren 350 Gäste, darunter Andrea Zietzschmann, Intendantin der Berliner Philharmoniker, sowie der Schirmherr des Abends, Reinhard Naumann, Bezirksbürgermeister von Charlottenburg-Wilmersdorf, gekommen. "Für die Berliner Philharmoniker ist die Unterstützung sozialer Projekte wichtig, der Austausch mit Kindern und Jugendlichen ist uns ein großes Anliegen, das sich nicht zuletzt in unserem vielfältigen Education-Programm ausdrückt", so Zietzschmann.

Nach Häppchen und Getränken bei klassischen Weihnachtsliedern begann der künstlerische Teil des Abends mit den Hornisten der Berliner Philharmoniker und ihrem Programm "Around the world".

Nach einer Pause folgte das Bratschenquartett der Berliner Philharmoniker. Das Ensemble hat sich den passenden Namen "Violentango" gegeben und spielt den Tango in neuer Interpretation. Gespielt wurden etwa Kompositionen von Astor Piazzolla und George Gershwin. Nebenbei erzählte Intendantin Zietzschmann, sie tanze selbst recht gern, habe durch ihre vielen Aufgaben bei den Philharmonikern aber keine Zeit mehr dazu.

Einer der Höhepunkte des Abends war die Übergabe eines Spendenchecks in Höhe von 40.000 Euro von Hans-Bahne Hansen an Reinhard Naumann. Moderiert wurde die Veranstaltung von Shelly Kupferberg.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.