Leute

Ilona Scholl

Alexandra Kilian ruft an. Heute: „Tulus Lotrek“-Inhaberin und Gastgeberin Ilona Scholl.

Wo sind Sie gerade?

Ich sitze auf unserer Terrasse und hoffe, dass jetzt nicht die Müllabfuhr kommt.

Schick - oder Shirt?

Beiger Hosenanzug – und fürchterlich unfrisiert.

Was gab’s bei Ihnen im letzten Urlaub?

Die Horizontale. In Bad Saarow, mit vielen schlechten Krimis. Und dann sind wir auf Tour zu Kollegen in Deutsch­land gegangen. Es war unglaublich lecker und inspirierend. Ideenklau gibt’s bei uns aber nicht.

Ihr Freund, Mitinhaber und Chefkoch Max Strohe ist von der Jury der Berliner Meisterköche zum „Aufsteiger des Jahres“ gewählt worden.

Wir sind freudvoll überwältigt! Ich greife sonst schnell in die Wortkiste, aber das macht uns tatsächlich sprachlos.

Eine erste Bilanz nach Ihrem ersten Jahr Selbstständigkeit?

Es geht uns sehr, sehr gut. Mir kommt es immer noch nicht echt vor.

Drei Adjektive, die Berlin beschreiben?

Max sagt schmutzig. Und ich offen. Und laut.

Savigny- oder Potsdamer Platz?

Savigny, der ist kieziger. Der Potsdamer ist so gewollt großstädtisch.

Was machen Sie jetzt?

Ich würde jetzt gern eine ganzkörper­coole Antwort geben – aber es bleibt beim Trinkgeld abzählen für unser Team.