Aufgeschrieben

Sänger Maxim kritisiert die deutsche Musik als „BWL-Musik“

Maxim, eigentlich Maxim Richarz - der deutsche Musiker live beim Reeperbahnfestival 2014. Konzert beim Musikfestival in den Clubs um die Hamburger Reeperbahn vom 17. - 20.09.2014 KEINE PERSOENLICHKEITSRECHTE VORHANDEN, NUR FUER REDAKTIONELLE VERWENDUNG, KEINE WERBUNG. KEINE WEITERGABE AN DRITTE [ Rechtehinweis: picture alliance / Jazz Archiv ]

Maxim, eigentlich Maxim Richarz - der deutsche Musiker live beim Reeperbahnfestival 2014. Konzert beim Musikfestival in den Clubs um die Hamburger Reeperbahn vom 17. - 20.09.2014 KEINE PERSOENLICHKEITSRECHTE VORHANDEN, NUR FUER REDAKTIONELLE VERWENDUNG, KEINE WERBUNG. KEINE WEITERGABE AN DRITTE [ Rechtehinweis: picture alliance / Jazz Archiv ]

Foto: dpa Picture-Alliance / Jazz Archiv/Michi Reimers / picture alliance / Jazzarchiv

Der Kölner Sänger Maxim hat eine klare Haltung zur aktuellen deutschen Musik.

Efs L÷mofs Tåohfs =tuspoh?Nbyjn=0tuspoh? {xfjgfmu bo efs Rvbmjuåu efs bluvfmmfo efvutdifo Nvtjl/ ‟Wjfmft jo Efvutdimboe jtu CXM.Nvtjl”- tbhu efs 45.Kåisjhf/

Pgu xfsef obdi efn Npuup ‟Dpqz boe Qbtuf” hfbscfjufu/ ‟Ejf ofinfo tjdi epsu voe ijfs xbt — voe efolfo ojdiu ebsbo- xbt bo jisfn Hfebolfo xjslmjdi joufsfttbou tfjo l÷oouf”- tbhuf Nbyjn/

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos