Friseure in Berlin

Das sind die Berliner Trendfrisuren des Sommers

Lässige Zöpfe, Flechtfrisuren und leichte Locken: Fünf Berliner Friseure präsentieren die Trendfrisuren des Sommers 2016.

Friseur André Goerner präsentiert Model Lea mit einem bauernzopf im "Undone"-Look

Friseur André Goerner präsentiert Model Lea mit einem bauernzopf im "Undone"-Look

Foto: Sergej Glanze / Glanze

Waren es vergangenen Sommer geglättete Pferdeschwänze und Retro-Wellen, geht der Frisurentrend 2016 eindeutig in Richtung lässige Zöpfe und Flecht­frisuren. Laut fünf der bekanntesten Berliner Friseure. Auch Locken à la Sängerin Beyoncé und fallende "Beach Waves", ausgehangene Locken, sind derzeit in den Salons der Hauptstadt gefragt.

Udo Walz und sein Klassiker

Bei Udo Walz sind geflochtene Zöpfe der Trend des Sommers. "Zöpfe sieht man einfach überall, ob am Strand, am Abend oder bei der Oscar-Verleihung. Und wenn man den Zopf aufmacht, hat man Wellen und Volumen", so Walz. Als Styling präsentiert er einen klassischen Chignon. Für den geflochtenen Dutt wird das gesamte Haar mit dem Lockenstab bearbeitet. Die Seitenpartien vom Gesicht wegstecken, den Hinterkopf antoupieren und zum Pferdeschwanz binden. Den Zopf noch einmal wellen und eine Strähne um den Zopf legen, um das Haargummi zu verstecken. Die vorderen Partien wieder nach außen wellen, zwirbeln und hinten am Zopf mit geschlossenen Haarklammern befestigen. Den Zopf flechten und wie eine Schnecke am Hinterkopf feststecken.

Beach Waves bei Märtens

André Märtens präsentiert einen frischen, jungen Look. ",Beach Waves' sind der Look des Sommers, der wie selbstverständlich wirkt, für die selbstbewusste Frau", so Märtens. In zwei oder mehr Bahnen je Kopfseite Locken drehen. Dafür jede Strähne mit Haarlack besprühen und um einen konischen Lockenstab immer vom Gesicht weg drehen. Zum Auskühlen mit einem Clip befestigen. Je nach Strähnendicke entsteht ein lässigerer Look. Clips entfernen, ein Glanzserum einarbeiten und jede Locke einzeln ausschütteln.

André Goerner und "undone"

André Goerner zeigt in Mitte einen Bauernzopf im angesagten "Undone"-Look. "Undone, das Unfertige, ist gerade ein Riesenthema", so Goerner. Haare mit einer großen Bürste kämmen und dicke Strähnen mit einer Bürste toupieren. Über dem Ohr in großen Strähnen anfangen zu flechten. Wenn beide Seiten geflochten sind, hinten mit Haarnadeln feststecken und mit Spray fixieren. Die unteren Strähnen mit Haarlack besprühen und noch einmal über die Oberfläche toupieren. Dann werden sie mit Haarklammern unter dem Geflochtenen zu einem Dutt festgemacht.

Shan Rahimkhan mag's lässig

Shan Rahimkhan findet, Sommerfrisuren müssten unkompliziert sein. "Sie muss zu jedem Anlass passen. Man kann damit ein Kleid anziehen, an den Strand gehen und sieht abends trotzdem einfach gut aus, lässig-elegant", so Rahim­khan. Für seinen Sommerzopf empfiehlt er Trockenshampoo ins Haar zu geben und dann einen Seitenscheitel zu legen. Von beiden Seiten immer von unten Strähnen nehmen, nach hinten drehen und flechten. Am Hinterkopf mit Haarnadeln fixieren. Zöpfe weiter von vorne drehen, über das Ohr flechten und hinten miteinander fixieren. Zum Schluss eine Strähne drehen und um den Zopf winden, mit Haarnadeln am Zopf fixieren.

Frech bei Dennis Creuzberg

Dennis Creuzberg präsentiert einen frechen Lockenkopf wie ihn Beyoncé trägt. "Ein perfekter Look für den Sommer ist immer luftig, leicht und locker", so Creuzberg. Die Haare gut trocknen. Danach jede einzelne Haarsträhne über einen kleinen Lockenstab wickeln und kurz festhalten. Dann Strähne locker lassen, nicht durchkämmen. Wichtig ist, dass alle Haare auskühlen. "Ich empfehle im Nackenbereich zu beginnen und sich bis zum Oberkopf hochzuarbeiten", so Creuzberg. Für einen perfekten Halt Haare mit Puderspray benetzen und mit den Fingern abschließend auflockern.

Zur Startseite
© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.