Leute

Prominente Gäste feiern den Geburtstag des "Rutz"

Sternekoch Marco Müller hat zum 15. Geburtstag des „Rutz“ in Mitte geladen. In der Weinbar mit dabei: viele prominente Gäste.

Andreas Saul (Bandol, Sternekoch), Titti Qvarnström, Marco Müller und Ralf Zachl

Andreas Saul (Bandol, Sternekoch), Titti Qvarnström, Marco Müller und Ralf Zachl

Foto: Ricarda Spiegel

"Feiern ist schön, macht aber viel Arbeit", meinten gut gelaunt Anja und Carsten Schmidt sowie Sternekoch Marco Müller in Anlehnung an ein Bonmot von Karl Valentin. Die beiden Besitzer des "Rutz" und der Chefkoch hatten zur 15-Jahr-Feier in ihr Restaurant mit Weinbar an die Chausseestraße geladen und viele, viele ehemalige Mitarbeiter und befreundete Gastronomen sowie rund 250 Gäste kamen.

Neben Ex-Außenminister und Feinschmecker Joschka Fischer auch Nachbarin Sarah Wiener. Andreas Saul, Ex-Sous-Chef im "Rutz", der dieses Jahr für sein "Bandol sur Mer" den Michelin-Stern erhielt, verwöhnte die Gäste mit dem eigens kreierten Gericht Flusskrebse, Kohlrabi, Erdbeeren und fermentiertes Salz-Karamell. Die Weingüter Clemens Busch, Reichsrat von Buhl, Wagner-Stempel, Gut Hermannsberg und Peter Siener trugen jeweils eine rasch geleerte 15-Liter-Flasche und weitere Kostproben bei.

Eine Woche lang war Rutz-Sternekoch Marco Müller mit den Vorbereitungen für die Feier beschäftigt. "Einfach nur überglücklich", sei er, sagte der gebürtige Potsdamer, "tolle Feier, tolle Leute". Nach Stationen im "Schlosshotel im Grunewald", "Grand Slam" und "Harlekin" war Müller 2004 in das Restaurant gekommen, drei Jahre später erhielt er einen Michelin-Stern, den er bis heute Jahr für Jahr verteidigt. "Küchenromantik" nennt er seine von Handwerklichkeit und dem Einsatz regionaler Produkte geprägte Küche. Die mundete sogar schon seiner Heiligkeit, Papst Benedikt XVI. während seines Berlin-Besuches 2011.

Zur Jubiläumsfeier servierte der 45-Jährige das Gericht Zwiebelgewächse und Eigelb mit Knochenmark. Auch Zwei-Sterne-Kollege Michael Kempf vom "Facil" kam zu Besuch ins "Rutz".
"Ist ja klar, dass man hier gratuliert", so Kempf. "Das Rutz ist für mich ein Ort besten Geschmacks und außergewöhnlicher Gastfreundschaft."

"Die Idee, eine Weinbar mit exzellenter Küche zu eröffnen, war vor 15 Jahren ein Wagnis", erinnerten sich Anja und Carsten Schmidt vorab. Zusammen mit Sommelier Lars Rutz entwickelten die Weinhändler das Konzept. Zur Feier brachte Berlins neuer "Käsekardinal",Fritz Lloyd Blomeyer, uralten Bergkäse von der Käserei Diepolz aus dem Oberallgäu mit. "Das Rutz zählte zu meinen ersten Kunden, Marco Müller hat mich ermuntert weiterzumachen und an weitere Sterneköche empfohlen", so Blomeyer. Aus dem Smoker gab es außerdem Brisket, zart geräucherte Rinderbrust, von Otto Gourmet. Geschäftsführer Wolfgang Otto zählte zu den ersten Lieferanten des Restaurants und ist begeistert "von der familiären Atmosphäre des Rutz' - und natürlich auch von den Fleischgerichten von Marco Müller."

Für die musikalische Seite des Abends sorgte Henning Wehland, bekannt von "Söhne Mannheims" und die Moderatoren Volker Wieprecht und Johannes Paetzold von "Radio Eins". Letzterer war als ehemaliger Küchenpraktikant prädestiniert für den Job. Damit die Gäste die zahlreichen Speisen und Getränke gut verdauen konnten, ging es gegen Mitternacht noch mit dem Bollerwagen zum Chillen und Tanzen in den Club "O-Zone" am Hackeschen Markt.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.