Berliner Gastronomie

Christoph Geyler verlässt das Sternerestaurant „Rutz“ in Mitte

Der Sommelier des Hauses mit Sternekoch Marco Müller plant ein eigenes Restaurant mit Dylan Watson, sein Nachfolger wird Alexander Seiser.

Alexander Seiser und Christoph Geyler

Alexander Seiser und Christoph Geyler

Foto: Ricarda Spiegel / BM

Erst im Mai war Christoph Geyler von der Jury der Berliner Meisterköche zum „Gastgeber des Jahres 2016“ nominiert worden. Der 32-jährige Sommelier wirkt seit zweieinhalb Jahren in dem Sternerestaurant mit Weinbar „Rutz“ in Mitte.

Nun verlässt Geyler das Haus zum 15. August. Wie schon sein Vorgänger Billy Wagner, der sich mit dem „Nobelhart & Schmutzig“ in Kreuzberg erfolgreich selbstständig gemacht hat, plant er, mit Dylan Watson vom Supper Club „Ernst“, ein eigenes Restaurant in Berlin.

Zum Nachfolger von Geyler haben die „Rutz“-Inhaber Anja und Carsten Schmidt einen Mann aus dem bereits bestehenden Team bestimmt. Alexander Seiser, der seit Juli 2014 bei ihnen arbeitet, soll Geyler beerben. Seiser ist 1989 in Rathenow geboren und arbeitet unter Küchenchef und Sternekoch Marco Müller bislang als stellvertretender Restaurantleiter.

Zuvor war er unter anderem als Commis de Rang im Hotel „Traube Tonbach“ bei Drei-Sternekoch Harald Wohlfahrt und als Chef de Rang im Berliner Zwei-Sternerestaurant „Horváth“ bei Sebastian Frank tätig. 2016 hat er die Ausbildung zum IHK-geprüften Sommelier als Bester seines Jahrgangs abgeschlossen. „Wir freuen uns gemeinsam mit Alexander Seiser auf ein neues und erfolgreiches Kapitel in der ,Rutz’-Geschichte“, so Schmidts.