Leute

Im Einsatz gegen den Krebs

Prominente Gäste sammeln Spenden für Jugendliche bei der Aline-Reimer-Stiftungsgala Unter den Linden

Am Donnerstagabend fand zum zweiten Mal die Aline-Reimer-Stiftungsgala für Jugendliche und junge Erwachsene mit Krebs statt. Rund 200 Gäste waren ins historische Atrium der Deutschen Bank Unter den Linden zu Sektempfang und Galadinner geladen. Die Stiftung wurde von der Familie Reimer in Andenken an ihre Tochter und Schwester Aline Reimer ins Leben gerufen, die im April 2003 mit nur 18 Jahren an einem Non-Hodgkin-Lymphom, einem hochaggressiven Lymphdrüsenkrebs, verstorben war.

Unter der Schirmherrschaft des Comprehensive Cancer Centers der Charité Berlin (CCCC) wurden Spenden für den Aufbau der deutschlandweit ersten Station für krebskranke Jugendliche und junge Erwachsene an der Charité gesammelt. "Dieses Jahr sind es schon 70 Gäste mehr als im vergangenen Jahr. Ich denke es zeigt, dass wir mit unserer Stiftung erfolgreich und auf dem richtigen Weg sind", so Gastgeberin Marina Reimer, Mutter der Verstorbenen.

Als prominenter Schirmherr, der sich seit Anbeginn für die Stiftung einsetzt, begrüßte Schauspieler Roman Knižka mit seiner Frau Stefanie Knižka sowie Wilson Gonzales Ochsenknecht, Anne-Sophie Briest, Ralph Herforth, Michael Mendl, Hans-Werner Meyer die Gäste.

Nach dem Sektempfang servierte der Berliner Spitzenkoch Markus Herbicht ein Vier-Gänge-Menü, während Stefanie Knižka moderierte. Für Unterhaltung sorgten unter anderem Gastauftritte von Karussell-Sänger Dirk Michaelis und Bariton Georg Gagnidze.

Die Stiftung wurde am 7. Juli 2014, dem Geburtstag von Aline Reimer, gegründet. Sie steht Jugendlichen und jungen Erwachsenen während und nach ihrer Therapie zur Seite und bietet ihnen eine Plattform zum gegenseitigen Austausch. Sie unterstützt junge Menschen mit Krebs mit der Vermittlung von Kontakten zu Betroffenen ähnlichen Alters, aber auch mit der Organisation von Seminaren zur Wiedereingliederung ins Leben.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.