Leute

Im Auftrag der Mode

Am dritten Tag der Fashion Week in Berlin üben sich einige Models als Gäste

Designerin Marina Hoermanseder hatte sich bei der Präsentation ihrer Kollektion für die Saison Frühjahr/Sommer 2017 für den Garten des Kronprinzenpalais Unter den Linden entschieden. Dort nahmen am Donnerstagvormittag vor historischer Kulisse Fans der österreichischen Designerin wie Eva Padberg, Franziska Knuppe und Carolina Vera Platz. Ausgestattet mit den für die Wahlberlinerin typischen Lederkorsagen und ausgestellten Röcken mit großen Schnallen. Die zeigte Hoermanseder auch wieder auf dem Laufsteg, kombiniert jedoch mit eleganten Boyfriend-Blusen, Palazzo-Hosen und Blazern mit Schmetterlingsapplikationen. Marina Hoermanseder hat sich seit ihrem Debüt in Berlin vor zwei Jahren zu einem der Aushängeschilder der Modewoche entwickelt und ist auch international erfolgreich. Seit dem vergangenen Jahr arbeitet sie bei ihren Shows mit dem französischen Schuhdesigner Christian Louboutin zusammen. Stolperunfälle mit den extrem hohen Absätzen blieben dieses Mal glücklicherweise aus. Dafür entledigte sich Johanna Klum gleich im Anschluss an die Schau ihrer Schuhe. „Geschafft“, seufzte die Moderatorin – und das, obwohl sie nur Zuschauerin gewesen war.

Dimitri mit Verspätung

Zurück im Erika-Hess-Eisstadion mussten sich die Gäste bei der Show des Labels Dimitri zunächst einmal in Geduld üben. Denn Cathy Hummels hatte sich, wie bereits am Mittwoch bei Dorothee Schumacher, verspätet. Und ihr Platz in der ersten Reihe sollte schließlich nicht leer bleiben. Genau wie viele andere prominente Damen absolviert die Ehefrau von Fußballnationalspieler Mats Hummels während der Fashion Week einen Schauenmarathon – selbstverständlich immer im Outfit des entsprechenden Designers. Unübertroffen in dieser Disziplin: Model Franziska Knuppe. Die hatte es, vielleicht wegen ihres Erfahrungsvorsprungs, in diesem Fall aber geschafft, sich nach Marina Hoermanseder umzuziehen und dennoch wieder rechtzeitig auf dem roten Teppich bei Dimitri zu stehen. Der zeigte aufwendig drapierte Kleider, fließende Kaftane und zarte Blusen, zu denen er sich von der antiken Geschichte seines Heimatlandes Griechenland inspirieren lassen hatte.

Maritim bei Lena Hoschek

Das gleiche Kunststück gelang Knuppe auch bei der anschließenden Show von Lena Hoschek. Zusammen mit Nova Meierhenrich und Katrin Wrobel saß sie dort perfekt gestylt in der Front Row. Die österreichische Designerin, die für ihre Vintage-inspirierte Mode bekannt ist, schickte ihre Models dieses Mal zu Möwengekreisch, Wellenrauschen und Shantygesängen über den Catwalk. Entsprechend maritim fiel ihre neue Kollektion aus. Neben den obligatorischen Matrosenhüten und blau-weiß-gestreiften Shirts zeigte Hoschek auch Kleider mit Hummer-Prints und opulent gerüschte Abendkleider.