Musical-Premiere

"Tanz der Vampire": Die Ewigkeit beginnt am Sonntagabend

Das Erfolgsmusical "Tanz der Vampire" ist zurück im Theater des Westens. Selbst der Regierende ließ sich das nicht entgehen.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller und seine Frau Claudia

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller und seine Frau Claudia

Foto: Klaus-Dietmar Gabbert / dpa

Knapp drei Jahre ist es her, dass „Tanz der Vampire“ sich aus dem Theater des Westens verabschiedet hat. Und die Berliner scheinen das Musical von Oscarpreisträger Roman Polanski schmerzlich vermisst zu haben. Denn bereits vor der Premiere der dritten Spielzeit am Sonntagabend konnte sich das Haus an der Kantstraße über einen Kartenvorverkaufsrekord freuen.

Mehr als 50.000 Tickets wurden geordert, noch bevor Vampirforscher Professor Abronsius und sein Assistent Alfred sich zum ersten Mal wieder auf die Reise nach Transsylvanien machen und dort die „Totale Finsternis“ entdecken. Und so gab es bei der Galapremiere am Sonntagabend dann auch schon den ersten vom Jubelrufen begleiteten Applaus, bevor sich der Vorhang zum ersten Mal gehoben hatte. Im Publikum saßen Fans mit blutverschmierten Mundwinkeln und großen Roben – ganz im Stil des Vampirgrafen von Krolock und seiner Ballgesellschaft.

Vampirzähne trugen auch Schauspielerin Maren Gilzer und Castingdirektor Rolf Scheider, die neben Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller und Schauspielerin Natalia Wörner über den blutroten Teppich gelaufen waren. Ersterer im Anzug statt im Umhang und letztere ohne ihren jetzt auch offiziellen Freund Heiko Maas.

Nach der Vorstellung wurde die Rückkehr der Vampire mit einem Empfang gefeiert. Noch bis zum 25. September wird sich der Student Alfred allabendlich in die Wirtstochter Sarah verlieben und auf dem Mitternachtsball des Vampirgrafen von Krolock tanzen. In den Hauptrollen sind erstmals Veronica Appeddu und Mark Seibert zu sehen.