Liebes-Aus

Spitzenkoch Tim Raue und seine Frau trennen sich

Nach 22 Jahren gehen der Berliner Zwei-Sterne-Koch und seine Frau Marie-Anne privat getrennte Wege. Aber sie arbeiten weiter zusammen.

Tim und Marie-Anne Raue in ihrem Restaurant "Tim Raue" in Kreuzberg

Tim und Marie-Anne Raue in ihrem Restaurant "Tim Raue" in Kreuzberg

Foto: Amin Akhtar

Zwei-Sterne-Koch Tim Raue und seine Ehefrau Marie-Anne haben sich getrennt.

Die Entscheidung hätten beide bereits vor einigen Monaten getroffen, so der Berliner. „Nach 22 gemeinsamen Jahren werden wir uns aber auch zukünftig in tiefer Verbundenheit und Freundschaft gegenseitig unterstützen und respektieren“, so Raue. Über Gründe wollte er nichts sagen. Das Paar ist kinderlos.

Beruflich werde es bei der Zusammenarbeit keine Änderungen geben: „Das Restaurant ‚Tim Raue‘ ist und bleibt unser Lebenswerk, an dem wir auch weiterhin gemeinschaftlich festhalten werden.“ Marie-Anne Raue bleibt demnach Geschäftsführerin des gemeinsam aufgebauten Lokals.

Die "BZ" berichtet, Raue habe seine Frau als 20-Jähriger in einer Disko kennengelernt. „Die Liebe zu Marie hat mich gerettet“, soll er noch 2011 in seiner Biografie „Ich weiß, was Hunger ist“ geschrieben haben. Er sei Mitglied einer Berliner Straßengang gewesen, sie habe ihm gezeigt, was Liebe ist: „Ich spürte immer ihre Liebe und dadurch veränderte ich mich automatisch“, schrieb er damals.

Große Projekte auch fernab von Berlin

Der erste Michelin Stern wurde Tim Raue 2007 verliehen. Im November 2012 folgte dann der zweite. Im Juli 2010 hat sich der Koch gemeinsam mit seiner Frau Marie-Anne, die auch seine Geschäftspartnerin ist, selbstständig gemacht und das Restaurant "Tim Raue" in Berlin eröffnet. Als Gastgeberin wurde auch Marie-Anne Raue mehrfach ausgezeichnet.

Erst vor Kurzem hatte Raue angekündigt, sich im Laufe dieses Jahres auch fernab der Heimat mit zwei ganz unterschiedlichen Projekten einen Namen machen zu wollen. Im Juli eröffnet auf dem „Tui Mein Schiff 5“ das „Hanami“ by Tim Raue mit authentischer fernöstlicher Küche, im Herbst folgt das Restaurant „Liè Sun by Tim Raue“ in Dubai mit asiatisch inspirierter Küche.

Die Berliner hingegen müssen in Zukunft mit ein bisschen weniger Tim Raue auskommen. Das Pop-up-Restaurant „Studio Tim Raue“ auf dem Gelände des Start-up-Campus „Factory“ an der Rheinsberger Straße sollte schließen. Nicht wegen mangelnden Erfolges, wie der 41-Jährige erklärte, sondern wegen einer Umstrukturierung des Campus-Konzepts. Aus dem „Studio Tim Raue“ werde dann das konventionellere „Factory Kitchen“ mit einem Frühstücks-, Mittags- und Abendangebot.

Auch sein „La Soupe Populaire“ in der Bötzow Brauerei in Prenzlauer Berg muss vorübergehend schließen. Für mindestens zwölf Monate müsse das Restaurant ab Anfang April aufgrund von Baumaßnahmen auf dem Gelände pausieren, hatte Raue der Berliner Morgenpost gesagt. Der Erfolg des Konzeptes mit hochwertiger Volksküche sei eng mit dem Ort verknüpft, so Raue, weshalb er sich gegen einen Umzug für die Zwischenzeit entschieden habe. Eine Wiedereröffnung sei fest geplant.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.