The One Grand Show

Jean Paul Gaultier entwirft für den Friedrichstadt-Palast

Modemacher Jean Paul Gaultier wird für den Friedrichstadt-Palast Kostüme entwerfen. Die Produktion soll zehn Millionen Euo kosten.

Der Modedesigner Jean Paul Gaultier

Der Modedesigner Jean Paul Gaultier

Foto: Rainer Torrado

Der Pariser Modemacher Jean Paul Gaultier wird sich am Friedrichstadt-Palast für die rund 500 Kostüme der nächsten Show verantwortlich zeichnen. „Für mich wird nun mehr als ein Traum wahr“, erklärte der Designer am Dienstag. Schon als kleiner Junge habe er später einmal an einer Revue mitarbeiten wollen. „Ich hatte bei meiner Großmutter im Fernsehen die Premiere von Folies Bergère gesehen“, so Gaultier.

Am nächsten Tag habe er Ärger in der Schule bekommen, weil er die Mädchen mit Federn und Netzstrümpfe zeichnete. „Und die erste Revue, für die ich die Kostüme entwerfe, findet in Berlin statt. Diese Stadt hat das Kabarett der 20er-Jahre definiert, und der Palast ist ein Ort mit einer reichen und wechselvollen Geschichte, der sich mehr als einmal neu erfand“, sagte Gaultier.

Die auf zehn Millionen Euro Produktionskosten veranschlagte Revue unter dem Namen „The One Grand Show“ soll am 6. Oktober diesen Jahres Premiere feiern und bis Mitte 2018 laufen. Es ist die fünfte Produktion unter der Verantwortung von Intendant Berndt Schmidt .

Die derzeit laufende Show „The Wyld“ werde bis zum Abschluss Mitte Juli etwa 40 Millionen Euro Umsatz erreichen, teilte das Haus mit. An der Neuproduktion sollen neben Gaultier auch Showmacher Roland Welke und Emmy-Preisträger Peter Morse mitwirken.

Der Friedrichstadt-Palast ist mit rund 700.000 Besuchern jährlich die bestbesuchte Bühne Berlins. Zu DDR-Zeiten war er ein beliebter Treffpunkt: Hier entstand die Serie „Ein Kessel Buntes“, eine ganze Generation feierte hier Jugendweihe. Vor der Übernahme durch Schmidt 2007 stand des Haus vor dem Ruin. Eigentümer ist das Land Berlin.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen