Leute

„Familie Braun“ trifft sich im Kino Babylon

Bei Orgelmusik und Popcorn feierte am Donnerstagabend die Web-Serie „Familie Braun“ im Kino Babylon in Mitte Premiere. Im Eingangsbereich des Kinos trafen sich neben den Hauptdarstellern Vincent Krüger und Edin Hasanovic auch der Regisseur der Komödie, Maurice Hübner, und die Darsteller Nomie Laine Tucker, Karmela Shako, Sina Tkotsch, Leopold Schill und Marios Gavrilis, um zusammen anzustoßen. Auch Youtuber wie Florian Mundt alias LeFloid waren bei der Premiere dabei – als Gast im Foyer und in einer Rolle auf der Leinwand.

Die vom Verein Berlin 301+ und vom ZDF in Zusammenarbeit umgesetzte Serie besteht aus acht Kurzepisoden. Inhaltlich geht es um die beiden Neonazis Kai Stahl (Vincent Krüger) und Thomas Braun (Edin Hasanovic). Die beiden Freunde wohnen in einer Plattenbau-WG und werden eines Tages mit dem Ergebnis eines von Thomas in Vergessenheit geratenen One-Night-Stands konfrontiert: Lara (Nomie Laine Tucker), sechs Jahre alt und schwarz.

„Vincent und ich kennen uns schon seit zehn Jahren, wir haben beim Dreh sehr viel gelacht und wahrscheinlich alle genervt“, sagte Edin Hasanovic vor der Vorführung und bestellte ein Glas Wein. Eine Komödie zu drehen, sei besonders anspruchsvoll. Der Ablauf müsse zeitlich exakt stimmen, damit es auch wirklich lustig werde, sagte Vincent Krüger, der mit Baseballkappe auf dem Kopf gekommen war. Inhaltlich sei es spannend gewesen zu sehen, was passieren könne, wenn zwei Menschen auf das treffen, das sie absolut ablehnen, und sich damit auseinandersetzen müssen, fügte Edin Hasanovic hinzu und ging in den voll besetzten Kinosaal.

„Familie Braun“ wird ab 5. Februar in der ZDF-Mediathek und auf Youtube gezeigt. Ab 12. Februar wird sie dann ab 23 Uhr im ZDF ausgestrahlt.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.