Wegen Krankheit

Heidi Hetzer muss Weltreise abbrechen- Rückkehr nach Berlin

Heidi Hetzer kehrt schon in wenigen Tagen von ihrer Weltreise nach Berlin zurück. Die 78-Jährige soll ernst erkrankt sein.

Heidi Hetzer mit ihrem Oldtimer Hudo in Neuseeland

Heidi Hetzer mit ihrem Oldtimer Hudo in Neuseeland

Foto: dpa Picture-Alliance / Kai Schwörer / picture alliance / Schwörer Pres

Auf ihrer Weltumrundung im Oldtimer hat Heidi Hetzer schon so einige Abenteuer bestanden. Europa, Asien, Australien, Neuseeland, Nordamerika durchquerte sie mit ihrem Oldtimer „Hudo“, Baujahr 1930. Zuletzt geriet die 78-Jährige am 11. September 2015 in Kanada bei der Reparatur an ihrem Wagen mit der rechten Hand in den laufenden Motor. Dabei verlor die passionierte Rallyefahrerin den kleinen Finger ihrer rechten Hand. Doch selbst das hielt Hetzer nicht davon ab, ihren Weg unbeirrt fortzusetzen. Bis jetzt.

Am Freitag postete sie in ihrem Blog „Heidi Hetzer fährt um die Welt“, dass sie ihre Weltreise abbrechen muss und nach Deutschland zurückkehren wird: „Einige haben es schon geahnt. Etwas stimmt nicht. Heidi muss nach Deutschland in die Werkstatt.“ Die Gründe dafür umschreibt die 78-Jährige so: „Sie fühlt sich prima, ist aber von bösartigem Rost befallen und benötigt eine Hohlraumsanierung. Der Rost muss weg bevor er die ganze Karosserie befällt, sonst gibt’s keinen neuen TÜV für die Fahrerin.“ Derzeit befindet sich Heidi Hetzer mit der Fotografin Liliana Merlin Frevel in Lima (Peru).

Wie die „BZ“ in ihrer Printausgabe unter Berufung auf Hetzers Tocher Marla berichtet, ist die 78-Jährige offenbar erkrankt. Möglicheweise könnte es sich dabei um Hautkrebs handeln. Auf Drängen ihrer Kinder wird Heidi Hetzer schon am Montag nach Berlin zurückkehren. „Wir, mein Bruder Dylan und ich, haben jetzt die Handbremse gezogen. Krebs darf man nicht wachsen lassen“, so Marla in der „BZ“.

Doch Heidi Hetzer ist offenbar guter Dinge, dass sie ihre Reise um die Welt, die eigentlich erst im August dieses Jahres enden sollte, schon bald wird fortsetzen können. So schreibt sie abschließend in ihrem Blog: „Nach der neuen Planung ist Heidi in 2 Monaten wieder in Südamerika unterwegs. Lili wartet solange und Hudo ist freundlicherweise im Museo de Autos Antiguos Colección Nicolini (Lima) untergebracht.“ Und gleichzeitig macht sie ihren Freunden und Fans Mut: „Was andere schaffen, kann Heidi schon lange, also macht euch keine Sorgen!“

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.