American Academy feiert ihr 20-jähriges Bestehen in Wannsee

Zum 20. Geburstag der American Academy kamen rund 200 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Vom schlechten Wetter ließen sie sich nicht abschrecken.

Foto: Amin Akhtar / Amin Akhtar (2)

200 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft hatten bei strömenden Regen den Weg an den Wannsee auf sich genommen, um den 20. Geburtstag der American Academy zu feiern. Zahlreiche von ihnen trafen sich zum zweiten Mal in Folge, hatten sie sich doch bereits am Abend zuvor bei der Verleihung des Kissinger-Preises im Garten des Hans Arnhold Centers getroffen.

Am Abend hatte der Gastgeber und Direktor der Academy, Gary Smith, Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier als Festredner gewinnen können, der die Academy als ein „Juwel der transatlantischen Errungenschaften“ beschrieb. Sie würde Tag für Tag „die Offenheit des Denken über den Atlantik hinweg fördern“, die in diesen Tag wichtiger den je sei. Anwesend waren auch Ex-Innenminister Otto Schily, Ex-Botschafter John Kornblum sowie Regisseur Volker Schlöndorff. Die Gäste wurden mit Musik von Max Raabe und Christoph Israel unterhalten.