Leute

Sternekoch Buchholz nimmt eine Auszeit

Kaum hat sich Berlin mit 13 Michelin-Sternen an die Spitze der deutschen Gourmet-Metropolen gekocht, droht jetzt der Verlust dieser Vormachtstellung.

Denn mit Matthias Buchholz (42) hat einer des renommiertesten Berliner Küchenchefs seinen vorläufigen Abschied aus der Spitzengastronomie angekündigt. Nach 14 Jahren im Hotel Palace an der Budapester Straße will Buchholz ab April 2010 eine kreative Pause einlegen, um sich mehr seiner Familie, insbesondere seiner kleinen Tochter, widmen zu können. Buchholz, der mit RBB-Moderatorin Britta Elm verheiratet ist, gehört zu den Urgesteinen der Berliner Gastronomie.

1995 trat er seinen Dienst im Gourmetrestaurant "first floor" an, das er seit 1999 als Küchenchef leitet. Bereits 1997 hat das Spitzenrestaurant - damals noch unter Leitung von Rolf Schmidt - seinen Michelin-Stern erhalten und seitdem erfolgreich verteidigt. In dieser Zeit wurde Buchholz auch wiederholt zum "Berliner Meisterkoch" gewählt. Bei allem Verständnis für Buchholz' Entscheidung bedauert Hoteldirektor Kurt Lehrke den Weggang seines Küchenchefs, mit dem er gemeinsam eigentlich den Aufstieg zum Zwei-Sterne-Restaurant schaffen wollte.

Doch trotz anhaltender Bemühungen und einer Küche auf absolutem Spitzenniveau blieb Buchholz diese Anerkennung bislang verwehrt. Vielleicht war auch der aktuelle Verlust eines Punktes im Gourmetführer Gault Millau, der das "first floor" von 18 auf 17 Punkte herunterstufte, mit einer der Gründe für Buchholz' geordneten Rückzug. Einen ebenbürtigen Nachfolger für ihn zu finden, wird für Lehrke bestimmt keine leichte Aufgabe.

( mas )

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos