Reisemesse

ITB verschärft wegen Coronavirus Auflagen für Aussteller

Aussteller, die in Risikogebieten Kontakt zu einer infizierten Person hatten oder Symptome zeigen, erhalten keinen Zutritt zur ITB.

Coronavirus: Symptome und Übertragungswege

Wie wird das Coronavirus übertragen und unter welchen Symptomen leiden Infizierte?

Beschreibung anzeigen

Berlin. Die weltgrößte Tourismusmesse ITB verschärft wegen der Ausbreitung des Coronavirus auf Anweisung der Gesundheitsbehörden die Vorgaben. Aussteller, die innerhalb der vergangenen 14 Tage in den jeweiligen Risikogebieten in China, Iran, Italien oder Südkorea waren, Kontakt zu einer infizierten Person hatten oder Anzeichen typischer Symptome wie Fieber, Husten oder Atembeschwerden haben, erhalten keinen Zutritt zum Messegelände, wie die Betreiber am Mittwoch mitteilten.

Alle Aussteller müssten eine Erklärung ausfüllen als Voraussetzung für den Zugang. Wer zur Risikogruppe gehöre oder sich weigere, die Erklärung auszufüllen, erhalte keinen Zutritt.

Alle Entwicklungen zum Coronavirus lesen Sie bei uns im Newsblog.

Trotz Coronavirus: ITB soll wie geplant stattfinden

"Diese Erklärung ist Voraussetzung für den Zutritt zum Messegelände und dient zur Identifizierung von Personen, die zur Covid-19-Risikogruppe gehören", Covid 19 ist der Name der Krankheit, die durch das Sars-CoV-2-Virus ausgelöst wird. Mit dem Fragebogen folgten die Veranstalter Anweisungen der örtlichen Gesundheitsbehörden, hieß es.

Die Messe soll dennoch weiterhin wie geplant vom 4. bis 8. März öffnen. Erwartet werden rund 10 000 Aussteller und bis zu 160 000 Besucher. Mehrere chinesische Aussteller haben ihre Teilnahme aufgrund der Ausbreitung des Virus bereits abgesagt.

Mehr zum Thema:

Coronavirus: Grippe-Unterschiede, Symptome, Übertragung

Berliner Amtsärztin schlägt wegen Coronavirus Alarm

So ist der Berliner Senat auf das Coronavirus vorbereitet

Können uns Mundschutz und Atemmasken schützen?