Funkausstellung

Rekord: Fast eine Viertelmillion Besucher auf der IFA

Am Mittwoch ging die diesjährige Funkausstellung in Berlin zu Ende. Vor allem im Ausland fand sie sehr viel Beachtung.

Auf der Ifa konnte man

Auf der Ifa konnte man

Foto: Zacharie Scheurer / dpa-tmn

Zum Ende der diesjährigen 59. Internationalen Funkausstellung (IFA) am Mittwochabend ziehen die Veranstalter eine positive Bilanz. Die Messe habe mit fast 2000 Ausstellern, 245.000 Besuchern und einem neuen Allzeithoch bei den internationalen Fachbesuchern erneut Rekorde aufgestellt, heißt es. Mehr als die Hälfte der Experten aus Industrie und Handel seien aus dem Ausland gekommen, was die ausgesprochen hohe Internationalität der Veranstaltung unterstreiche.

Die IFA sei wichtiger Impulsgeber für Industrie und Handel und weltweit bedeutendste Plattform für den Heimelektronik- und Haushaltsgerätemarkt, sagt Hans-Joachim Kamp, Aufsichtsratsvorsitzender der IFA-Veranstalterin gfu Consumer & Home Electronics GmbH. Sie habe die hochgesteckten Erwartungen erfüllt. „Mit der Vielzahl an Innovationen beeinflusst sie die Stimmung in den internationalen Märkten positiv. Mit einem, in Anbetracht der aktuellen Marktsituation, unerwartet stabil hohen Ordervolumen wurde damit das Fundament für ein erfolgreiches Jahresendgeschäft gelegt.“ Nach ersten Berechnungen am Mittwochabend wurden auf der IFA 2019 Waren im Wert von 4,5 Milliarden Euro verkauft.

Sprachsteuerung, Vernetzung und Künstliche Intelligenz

„So wie die Zahl der Aussteller gewachsen ist, so stieg auch die Qualität und die Menge der Innovationen sowie die Anzahl neuer Produktepremieren, die hier in Berlin erstmals zu sehen waren“, sagt IFA-Direktor Jens Heithecker. Drei große Technologietrends dominierten die IFA quer durch alle Produktkategorien: Sprachsteuerung, Künstliche Intelligenz und Vernetzung – insbesondere im Zusammenhang mit dem anstehenden Ausbau von 5G-Mobilfunknetzen mit hoher Geschwindigkeit und Bandbreite.

Auch das gestiegene mediale Echo unterstreiche laut der Veranstalter die Relevanz der IFA. Insgesamt seien 2800 Journalisten aus 160 Ländern angereist, um über die Messe zu berichten. Dazu gehörten unter anderem Teams aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, Indien, Australien, Israel und China.

Die IFA wurde 1924 ins Leben gerufen. Seit 2006 findet sie jährlich statt. In diesem Jahr waren die Messehallen unter dem Funkturm auf fast 150.000 Quadratmetern ausgebucht. Die 60. Funkausstellung ist vom 4. bis zum 9. September 2020 geplant.