Best of Berlin

Konzert, Bühne, Show: Die 10 Top-Events in Berlin im Januar

| Lesedauer: 5 Minuten
Dirk Teuber
Désirée Nick und Jack Woodhead im Tipi am Kanzleramt.

Désirée Nick und Jack Woodhead im Tipi am Kanzleramt.

Foto: Robert Recker

Kultur-Begeisterte kommen in Berlin voll auf ihre Kosten. 10 Show-Ereignisse im Januar, die niemand verpassen sollte.

Berlin. Anderswo ist der Januar eine triste Angelegenheit. Nicht so in Berlin. Ob eine spannende Zaubershow, düsteres Kabarett, japanische Trommelkunst oder ein Musical mit einem Käfig voller Narren: Eine Auswahl an tollen Tipps.

Tanzshow: „Ballet Revolución“ im Admiralspalast

Die letzte Tournee vor der Pandemie war komplett ausverkauft. Nun gastieren die kubanischen Tänzer und Tänzerinnen mit der mitreißenden Show „Ballet Revolución“ wieder in Berlin. Sie kombinieren mit beeindruckender Leichtigkeit und Souveränität den Streetdance Kubas mit klassischem und modernem Ballett. So entsteht eine urbane und lebensfreudige Choreografie.

Admiralspalast Friedrichstr. 101/102, Mitte, bis So. 15.1., Tel. 22 50 70 00

Hörspiel: „Die drei ??? und die singende Schlange“ hat Premiere

Die drei ??? schleichen sich bei Mrs Osborne ein und beobachten, wie sich zwischen vermummten Gestalten im Kerzengeflacker plötzlich eine riesige Schlange windet. Das 3D-Hörspiel wird nicht nur von Sound- und Lichteffekten begleitet, sondern ermöglicht auch einen Blick ins leuchtende Firmament.

Zeiss-Großplanetarium Prenzlauer Allee 80, Prenzlauer Berg, Fr. 13.1., 20 Uhr, Tel. 42 18 45 10, weitere Termine unter planetarium.berlin

​​Bühne: „Amerika“ nach einem Kafka-Fragment hat Premiere

In Franz Kafkas Roman­fragment „Amerika“ wird ein 17-Jähriger wegen einer Affäre mit einem Dienstmädchen von seiner ­Familie zum Onkel nach Amerika verbannt. Der Stoff kam am Gorki 2004 schon einmal in einer Bühnenfassung zur Premiere. Jetzt setzt ihn Sebastian Baumann in Wort-, Sound- und Bildfragmenten neu zusammen.

Maxim Gorki Theater Am Festungsgraben 2, Mitte, Tel. 20 22 11 15, Premiere: Fr. 14.1., 19.30 Uhr

Geheimtipps für Berlin - Lesen Sie auch:

​​Zaubershow: „Dream & Fly“ mit den Ehrlich Brothers

Wäre Corona nicht dazwischengekommen, hätten ­Andreas und Chris Ehrlich vor zwei Jahren mit der neuen Show „Dream & Fly“ das perfekte Timing für das 20. Jubiläum gehabt. Seit 2000 stehen die Brüder gemeinsam auf der Bühne – und changieren als Weltklasse-Magier äußerst charmant zwischen scheinbar simplen Kartentricks und aufwendigen Illusionen.

Mercedes-Benz Arena Mercedes Pl. 2, Friedrichshain, Tel. 20 60 70 88 99, Sbd. 14.1., 19.30 Uhr, So. 15.1., 13 und 18.30 Uhr

Trommelshow: „Yamato – The Drummers of Japan“

Der Puls der Trommeln bestimmt nicht nur den Rhythmus auf der Bühne, sondern auch den Alltag der Performer. 3600 Stunden im Jahr gehen allein für Proben drauf. „Wir glauben, dass die Taikotrommeln die Kraft haben, den Menschen Energie zu geben“, sagt der Gründer des Ensembles Masa Ogawa. Die Show „Tenmei“ (dt. Schicksal) ­feiert die Vielfalt des Lebens.

Admiralspalast Friedrichstr. 101/102, Mitte, Di. 17.1. bis So. 22.1., Tel. 22 50 70 00

Kabarett: The Tiger Lillies mit ihrem neuen Programm

Das britische Trio wurde bereits in den 1990er-Jahren als „Brechtian Punk Cabaret“ beschrieben. In der Tat verweisen ihr Klang und die Bühnenästhetik deutlich auf die Weimarer Republik. Das aktuelle Programm „The Last Days of Mankind“ basiert auf einem Drama von Karl Kraus. Die Fassung der Tiger Lillies hat das lange Stück eingedampft.

Tipi am Kanzleramt Große Querallee, Tiergarten, Mi. 18.1. bis Sbd. 21.1., 20 Uhr, Tel. 39 06 65 50

Auch interessant:

Musik: Ein „Galopp ins Glück“ mit Pasquale Aleardi

Gemeinsam mit den Phonauten präsentiert Schauspieler und Entertainer Pasquale Aleardi erstmalig das Programm „Galopp ins Glück“, das aus wunderbarer Antidepressionsmusik besteht – perfekt, um den Winterblues wegzublasen. Oder zu tröten: Denn es kommen unter anderem ­Nasenflöten zum Einsatz.

Bar jeder Vernunft Schaperstr. 24, Wilmersdorf, Sbd. 21.1., 20 Uhr, So. 22.1., 19 Uhr, Tel. 883 15 82

​​Musical: „La Cage Aux Folles“ in der Komischen Oper

Im Sommer verabschiedete sich Barrie Kosky als Intendant der Komischen Oper und versprach, dem Haus zukünftig als Regisseur verbunden zu bleiben. Seine erste Insze­nierung ist der Musical-Klassiker „La Cage Aux Folles“. Das 1983 am Broadway uraufgeführte Musical von Jerry Herman basiert auf dem gleichnamigen Theaterstück von Jean Poiret.

Komische Oper Behrenstr. 55–57, Mitte, Premiere: Sbd. 28.1., 19 Uhr, Tel. 47 99 74 00

Musik: Singer-Songwriter Randy Newman im Admiralspalast

Nach einem schlimmen Unfall kann Randy Newman endlich wieder touren. In seinen Liedern schafft er es, schwierige Themen mit gewitztem Augenzwinkern zu verhandeln. Das politische und kulturelle Geschehen in den USA kommentiert er wie kein anderer.

Admiralspalast Friedrichstr. 101/102, Mitte, Mi 31.1., 20 Uhr, Tel. 22 50 70 00

Kabarett: Désirée Nick und Jack Woodhead

Unter dem Motto „The Forbidden Material – Alles, was ich nicht sagen darf!“ unternimmt die ausgebildete Ballett-Tänzerin und Lehrerin für Religion, Désirée Nick, erneut lustvolle Tabubrüche, bei der sie der exaltierte britische Pianist Jack Woodhead begleitet.

Tipi am Kanzleramt Große Querallee, Tiergarten, ab Di. 31.1., Tel. 39 06 65 50

Noch mehr Tipps für Berlin: