Best of Berlin

Eisdielen in Berlin: 12 Mal köstliches Eis in der Hauptstadt

| Lesedauer: 7 Minuten
Dirk Teuber
Spaghetti-Eis im „Lecko Mio“.

Spaghetti-Eis im „Lecko Mio“.

Foto: Lecko Mio

Eisdielen in Berlin - Wo will man im Sommer lieber sein? Wir verraten Ihnen 12 Top-Adressen von Eisdielen.

Berlin. Eisdielen in Berlin sind im Sommer der Place to be. Und in Berlin wird jeder Geschmack bedient. Wir haben eine Auswahl an Eisdielen und Eiscafés zusammengestellt, in denen garantiert für jeden etwas dabei ist.

Eisdielen in Berlin - diese Läden haben wir getestet:

  • Lecko Mio in Kreuzberg
  • Rosa Canina in Prenzlauer Berg, Kreuzberg und Mitte
  • Caramello in Friedrichshain
  • Mos Eisley in Neukölln
  • Florida Eis in Spandau
  • Fräulein Frost in Neukölln, Tempelhof und Friedenau
  • Eissalon Tanne B in Kreuzberg
  • Eiskultur Berlin in Schöneweide
  • Eiscafé Mohnheim in Wilmersdorf
  • Cuore di vetro in Mitte
  • Tenzan Lab in Mitte
  • Eis Dadalt in Köpenick

Lecko Mio in Kreuzberg

Das „Lecko Mio“ ist eine wunderschöne Eisdiele für handgemachtes Eis und außergewöhnliche Eisbecher mit Toppings wie hausgemachtem Lemon-Curd oder essbaren Blüten. Neben den Klassikern lässt sich Eiskönigin Nadja auch spannende Sorten wie Popcorn, Lakritz oder Grüner Apfel einfallen. Die Becher gibt es derzeit auch im Mehrweg-Glas zum Mitnehmen.

Lecko Mio Graefestr. 80, Kreuzberg, 14–18 Uhr, www.leckomio-gelateria.de

Rosa Canina in Prenzlauer Berg, Kreuzberg und Mitte

Diese Eisdiele hat gleich vier Filialen in Berlin: Bei „Rosa Canina“ gibt es Eis, von klassisch bis extravagant, aber immer mit sehr hohen Qualitäts­ansprüchen. Hier kommt der Eisgenuss ohne Aromastoffe aus, nur reinste Früchte, Gewürze und Schoko­laden kommen in die kalten Kugeln.

Rosa Canina Pasteurstraße 32, Prenzlauer Berg, Hufelandstr. 7, Ackerstr. 174, Markthalle Neun, Kreuzberg, unterschiedliche Öffnungszeiten, www.rosacanina.eu

Caramello in Friedrichshain

Das „Caramello“ macht sein Eis zu 100 Prozent aus Bio-Zutaten. Besonders sind die rahmhaltige Milch aus Brandenburg und die direkt aus Sizilien importierten Pistazien, die auch Sterneköche in ihren Küchen verwenden. Ebenfalls willkommen sind Veganer, die sich über ein reichhaltiges Angebot an Sorbets freuen dürfen. Probieren sollte man die Sorten Açai-Beere, Quark-Orange oder Passionsfrucht.

Caramello Wühlischstr. 31, Friedrichshain, So.-Do. 11–22 Uhr, Fr./Sa. 11-1 Uhr.

Mos Eisley in Neukölln

Vor einem Besuch auf dem Tempelhofer Feld sollte man sich auf jeden Fall im Neuköllner „Mos Eisley“ noch ein Eis besorgen. Verarbeitet werden ausschließlich frische Zutaten, auf Aromazusätze und Konservierungsstoffe wird komplett verzichtet. Die Auswahl reicht von Käsekucheneis und Fruchtsorbets bis hin zu Eis mit Schuss, zum Beispiel mit Caipirinha-, Bier- oder Whisky-Geschmack. Außerdem im Angebot: Sandwiches und Kuchen.

Mos Eisley, Herrfurthplatz 6, tgl. 12-21 Uhr, www.moseisley-gelateria.de

Florida Eis in Spandau

Das Eis der Manufaktur ist Spandaus berühmtester Exportschlager. Der Ruf der mehr als 50 Eissorten strahlt seit Dekaden über die Bezirks­grenze hinaus. Das Traditionshaus ist eben authentisch: Das Team stellt das Eis und die Zutaten tatsächlich eigenhändig her, das Fruchteis ist frei von Lactose, Gluten und künstlichen Farbstoffen. Darum wirkt es ein wenig blasser als gewohnt. Die Gäste schätzen die außergewöhnliche Qualität, was zu langen Warteschlangen führt – auch weil das „Florida Eis“ in den Spandauer Filialen als Kugeleis verkauft wird.

Florida Eis Altstädter Ring 1, tgl. 11-19 Uhr, Spandau, Klosterstraße 15, tgl. 12-22 Uhr, www.florida-eiscafe.de

Fräulein Frost in Neukölln, Tempelhof und Friedenau

Egal ob Ziegenmilch-Erdbeer oder Schokolade-Orange, mit roter Grütze oder Stachelbeeren: Das Eis in den drei Filialen von „Fräulein Frost“ ist selbstgemacht, gut und ausgefallen. Besonders beliebt ist die Diele bei jungen Familien, weshalb es zu Stoßzeiten am Nachmittag voll werden kann, aber anstehen lohnt sich. Selbstverständlich mit Abstand.

Fräulein Frost Friedelstr. 38, Neukölln, Mo.-Do. 13-19 Uhr, Fr.-Sa 13-21 Uhr, So. 13-19 Uhr; Manfred-von-Richthofen-Str. 30, Tempelhof, Mo.-Sa. 13–19 Uhr; Beckerstr. 4, Friedenau, Mo-Sa. 13–19 Uhr, www.fräulein-frost.de

Eissalon Tanne B in Kreuzberg

Seit mehr als zehn Jahren wird das Eis am Lausitzer Platz selbst hergestellt. Es gibt auch Soja-Eis sowie vegane Sorbets – insgesamt sind 50 Sorten im Angebot. Im Kreuzberger Laden sind auch Croissants, Bagels, Wraps, Kuchen oder vegane Waffeln zu haben. „Tanne B“ liefert auch an andere Eiscafés der Stadt.

Eisenbahnstr. 48, Kreuzberg, tgl. 9–18 Uhr, Tel. 69 56 78 11, Bergmannstraße 15, Mo.-So. 10-20 Uhr. www.tanneb.de

Best of Berlin - das könnte Sie auch interessieren

Eiskultur Berlin in Schöneweide

Auch im etwas abgelegenen Bezirk Schöneweide gibt es leckeres Eis – und wie! Die Eisdiele „Eiskultur“ sieht nach purer Nostalgie aus, trumpft aber mit hausgemachten und ausgefallenen, aber nie verrückten Sorten auf. Wie wäre es zum Beispiel mit Apfel-Butterstreusel? Oder Zitrone mit Zimt? Täglich sind bis zu 20 Sorten im Angebot. Der Strom für die Eismaschinen ist ökologisch produziert. Es gibt auch einen Partyservice für Events wie Geburtstage, Hochzeiten oder Firmenfeiern: Auf Wunsch kommt sogar ein mobiler Eiswagen.

Eiskultur Berlin Schnellerstraße 118, Schöneweide, tgl. 12–19 Uhr, aktuell laut Website geschlossen; www.eiskultur-berlin.de

Cuore di vetro in Mitte und Friedrichshain

In der kleinen Gelateria „Cuore di Vetro“ werden neben den fantastischen Eissorten – sehr zu empfehlen sind die nicht zu süßen Sorbets aus frischen Früchten sowie das Dark-Chocolate-Eis – auch Antipasti angeboten. Wer intensiven Geschmack liebt, wird bei dem sehr sahnigen Eis fündig. Der Name des Ladens ist inspiriert vom Film „Herz aus Glas“ von Werner Herzog.

Cuore di vetro Max-Beer-Str. 33, Mitte, tgl. 12-23 Uhr, Simon-Dach-Str. 40, Friedrichshain, Mo.–Fr. 14–23 Uhr, Sbd. –So. 12–23 Uhr, Tel. 0176/84 36 21 99, www.cuoredivetro.berlin

Eiscafé Mohnheim in Wilmersdorf

Es ist Berlins älteste Eisdiele: Bereits 1928 wurden an der Blissestraße kalte Köstlichkeiten verkauft. Bis zum heutigen Tag wird das Eis nach den alten Familienrezepten der Gründerin Erna Monheim produziert. Experimente werden hier nicht gemacht, dafür sind Klassiker wie der Schwedenbecher, der Amarettobecher oder der Schwarzwaldbecher mit Himbeergeist und Sahne im Angebot.

Eiscafé Mohnheim Blissestraße 12, Wilmersdorf, tgl. 11–20 Uhr, eiscafe-monheim.berlin

Tenzan Lab in Mitte

Hier gibt es Kakigõri, also japanisches Wassereis, geschabt aus sehr langsam gefrorenen, glasklaren Eisblöcken, welche die Kakigõri-Meister im „Tenzan Lab“ vor den Augen der Gäste mit türkisfarbenen Handkurbelmaschinen zu ultrafluffigen Schneeflocken rasieren. Einsteigern machen es Sorten wie Himbeere, Tiramisu oder Ananas leicht, doch es gibt auch klassisch japanische Varianten. Alle Sorten werden bio und vegan angeboten.

Wörther Str. 22, Mitte, wechselnde Öffnungszeiten, Tel. 01522-678 43 14, www.instagram.com/tenzanlab

Eis Dadalt in Köpenick

An der Bölschestraße gibt es echtes italienisches Eis von echten Italienern. Die Mitarbeiter sind sehr freundlich, flott und können zu jeder Eissorte Informationen und Zutaten nennen. Außerdem überrascht „Dadalt“ immer mit neuen Kreationen wie Crème Brulée oder Aperol Spritz. "Eis macht glücklich", lautet hier das Motto.

Eis Dadalt Bölschestr. 94, Köpenick, tgl. 12–18 Uhr, Tel. 645 52 42, www.facebook.com/italeisdadaltfriedrichshagen/

Best of Berlin - lesen Sie auch: