Best of Berlin

Roh oder geräuchert: Hier genießt Berlin den besten Fisch

Das Meer ist weit weg. Doch in der Hauptstadt gibt es zahlreiche Möglichkeiten, frischen Fisch zu genießen.

Mehr als 80 unterschiedliche Dosen bietet Thomas Vetter in seiner „Sardinen.bar“ an. Den Fisch serviert er mit frischem Brot und Salat.

Mehr als 80 unterschiedliche Dosen bietet Thomas Vetter in seiner „Sardinen.bar“ an. Den Fisch serviert er mit frischem Brot und Salat.

Foto: Roman Sebastian Janke / Sardinen.Bar

Das Meer ist weit weg. Doch auch in der Hauptstadt gibt es zahlreiche Möglichkeiten, frischen Fisch zu genießen. In diesen Lokalen, Imbissen und Restaurants wird sowohl Fangfrisches als auch Räucherware serviert. Eine Auswahl.

1. Charlottenburg: Aus der Vitrine wählen bei „Funky Fisch“

Im „Funky Fisch“ dreht sich alles um Meeresbewohner – von der Auster bis hin zu Meeresfrüchten. Bei dem Lokal handelt es sich um das elfte Restaurant von Stargastronom The Duc Ngo, das sich im urbanen Stil präsentiert. Im Zentrum steht die Fischvitrine mit ihrer frischen Auslage, aus der Gäste wählen können.

Funky Fisch, Kantstraße 135-136, Charlottenburg, S3, 5, 7, 9 Savignyplatz, Di.-Sbd. 12-23 Uhr, Küchenpause 17-18 Uhr, Tel. 0163/938 22 15, www.funky-fisch.de

2. Schöneberg: 80 Sorten Fisch aus der Dose in der „Sardinen.bar“

Dose auf, fertig ist das Abendbrot. Die Idee der „Sardinen.bar“ ist einfach. Inspiriert von ähnlichen Restaurants in Portugal serviert Thomas Vetter Sardinen, Makrelen und Pulpo in Dosen. Die insgesamt mehr als 80 Sorten kommen samt schön gestalteten Behältnissen, Salat und Weißbrot auf den Tisch. Besonderheiten sind Jahrgangssardinen und ungewöhnliche Rezepturen, etwa mit kandierter Zitrone und Chili.

Sardinen.bar, Grunewaldstraße 79, Schöneberg, U7 Eisenacher Straße, Mo.–Fr. 16–23.30 Uhr, Sbd. 15-23.30 Uhr, Tel. 58 84 41 70

3. Hermsdorf: „Der Gaideck“ ist Räucherei und Sushi-Bar in einem

Mit den neuen Biolachs-Burgern bringt Mario Gaideck Leichtigkeit in den Sommer. Sein Fischladen mit Frischetheke, Fischbistro und Sushibar „Sakura Sushi“ ist eine Institution im Norden. Zum Sortiment gehört auch Räucherfisch, der von Hand filettiert, gesalzen und auf Buchenholz langsam geräuchert wird. Im Restaurant werden zudem wechselnde Mittagsgerichte serviert.

Der Gaideck, Heinsestraße 53, Hermsdorf, S1 Hermsdorf, Mo–Sbd. 9-22 Uhr, So. 12-22 Uhr,Tel. 404 80 17, www.der-gaideck.de

4. Hakenfelde: Kapitänsbrunch im „Raymons“ mit Havelblick

Die Lage des Spandauer Fischrestaurants „Raymons“ mit Terrasse direkt an der Havel könnte nicht besser sein. Die Küche bereitet regionale Spezialitäten wie Kutterscholle „Eiswerder Art“ oder Matjesfilet ebenso zu wie Fish & Chips und gebratenen Oktopus. Auf dem „Kulinarischen Kalender“ stehen der sonntägliche Kapitänsbrunch (29,90 Euro) und das monatliche „Garnelen satt“ (24,90 Euro).

Raymons, Frieda-Arnheim-Promenade 7, Hakenfelde, Bus 136, 236, X36 Eiswerderstraße, Mo.–Sbd. ab 12 Uhr, So. ab 10 Uhr,Tel. 54 84 27 43, www.raymons.de

5. Moabit: Calamari, Sardinen und Makrelen im „Delphin“ genießen

„Delphin“ heißt das ungewöhnliche, modern-rustikale Restaurant mit „Fisch und Steak“-Konzept in Moabit. In der großen Glasvitrine am Eingang liegen frische Fische und Meeresfrüchte wie Makrelen und Jakobsmuscheln auf Eis. Zu den Spezialitäten des Hauses gehören Baby-Calamari, Sardinen, Makrele oder Dorade vom Grill.

Delphin, Putlitzstraße 1, Moabit,U9 Birkenstraße, So.-Do. 12–24, Fr. + Sbd. 12-1 Uhr, Tel 20 09 77 80, www.delphin-berlin.de

6. Tegel: Sherry-Heringsfilet und Thunfisch-Steak bei „Fisherman’s“

Von der idyllischen Gartenterrasse des „Fisherman’s“ haben Gäste einen wunderbaren Blick auf den Tegeler See und die Greenwichpromenade. Das Restaurant arbeitet mit Fischen aus nachhaltiger Fischerei und bietet eine reichhaltige Auswahl von Sherry-Heringsfilet über Thunfisch-Steak bis zu in Salzkruste gebackenem Wolfsbarsch.

Fisherman’s, Eisenhammerweg 20, Tegel, U6 Borsigwerke, tägl. ab 12 Uhr, Tel. 43 74 64 70, www.fishermans-berlin.de

7. Tempelhof: Frischer Fisch und türkische Weine im „Marti“

Das „Marti“ ist ein Fischkutter, der an einem Einkaufszentrum vor Anker liegt. Das kleine Restaurant hat den Tempelhofer Hafen zu seinem Stammliegeplatz erklärt. Auf dem Boot werden frische Fisch- und Meeresfrüchte-Spezialitäten angeboten. Dazu gibt es Weine aus der Bosporus-Region sowie türkisches Fassbier.

Marti, Tempelhofer Damm 227, Tempelhof, U6 Ullsteinstraße, Mo.-Do. 12-22 Uhr, Fr. + Sbd. 12-23, So 10-22 Uhr,Tel. 88 69 35 29, marti-fischrestaurant.com

8. Mitte:„Fish & Chips“ und„Moules & Frites“ bei „Seaside“

Frischer Fisch und Meeresfrüchte präsentieren sich in der Vitrine. Die Gäste der farbenfrohen „Fish & Seafood Bar“ unweit der Friedrichstraße können sich ihre Favoriten aussuchen. Diese werden anschließend nach Wunsch gebraten oder gegrillt. Klassiker sind „Fish & Chips“ (bis 17 Uhr) sowie „Moules & Frites“.

Seaside, Mohrenstraße 17, Mitte, U2, 6 Stadtmitte, So.-Do. 12-22 Uhr, Fr. + Sbd. 12-23 Uhr, Tel. 20 91 73 54, www.seaside-fish.com

9. Prenzlauer Berg: Traditionelle Adria-Küche im „Lesendro“

Einst betrieb Vladimir Kosic ein Fischrestaurant in Belgrad. Seit sechs Jahren kennt man ihn als Chefkoch des „Lesendro“. Jeden Morgen geht er auf den Fischmarkt und sucht nach Fängen für seine adriatische Fisch- und Meeresfrüchteküche. Ab Juli bietet er zusätzlich Tapas an.

Lesendro, Knaackstraße 45, Prenzlauer Berg, U2 Senefelder Platz, Mo.-Sbd. 18-23 Uhr, So. 18-22 Uhr, Tel. 28 85 50 03

10. Kreuzberg: Peruanisch essen in der „Cevicheria“

Das peruanische Nationalgericht Cevichehat längst in Berlin Fuß gefasst. 2013 wurde die erste, gerade einmal 30 Plätze bietende„Cevicheria“ in Kreuzberg eröffnet. Hier wird der rohe Fisch klein geschnitten, in Limettensaft, Salz und Chili mariniert und so „gegart“. Auch veganes Ceviche wird angeboten.

Cevicheria, Dresdener Straße 120, Kreuzberg, Bus M29 Oranienplatz, U1 Kottbusser Tor, tägl. 17-23 Uhr, Tel. 55 62 40 38, cevicheria-berlin.com