Best of Berlin

Das sind die besten Berliner Orte zum Brunchen

In Berlin kann man sich an vielen Orten mit einem ausgefallenem Brunch verwöhnen lassen. Wir präsentieren eine Auswahl.

Neben dem Jazzbrunch gibt es im Duke auch Brinner: Süß-herzhaftes Tischbüfett inklusive Crémant und Livemusik mit dem Duo Carolyn Del Rosario & Desney Bailey sonntags zwischen 16.30 bis 19.30 Uhr

Neben dem Jazzbrunch gibt es im Duke auch Brinner: Süß-herzhaftes Tischbüfett inklusive Crémant und Livemusik mit dem Duo Carolyn Del Rosario & Desney Bailey sonntags zwischen 16.30 bis 19.30 Uhr

Foto: Andreas-Schulz

Wittenau: Brunch im Denkmal nahe der Dorfkirche

Vis-à-vis der Wittenauer Dorfkirche und Dorfaue wird sonntags Frühstück und Mittagessen verbunden. Der Brunch in dem unter Denkmalschutz stehenden Landgasthaus beginnt mit einem Glas Prosecco. Offeriert werden eine große Auswahl an Brot-, Käse- und Wurstsorten sowie Eierspeisen. Zudem heißt es „Filterkaffee und Säfte satt“ – das Ganze für 18,50 Euro pro Person. Reservierung empfohlen.

Landhaus Schupke, Alt-Wittenau 66, Bus 124, 211, 322 Wittenau Kirche, So. 9.30–14 Uhr Uhr, Tel. 455 55 69

Schöneberg: Gemütlich wie in der Wohnstube

Im Café „BilderBuch“ bruncht man wie in der Wohnstube, Dafür wird das sonntägliche Büfett reich bestückt, etwa mit Räucherlachs, Forelle, Antipasti, Käse, Wurst, hausgemachtem Kräuterquark, verschiedenen Salaten, Vanillequark und Roter Grütze. An warmen Speisen gibt es ein variierendes Fleischgericht mit Beilage wie Rindergulasch. Für Vegetarier wird beispielsweise Spinat-Feta-Kartoffelauflauf zubereitet.

Café BilderBuch, Akazienstr. 28, U7 Eisenacher Straße, So. 10–15 Uhr, 16,50 Euro p.P. inkl. 3 Säften und Milch, Tel. 78 70 60 57

Wedding In fünf Stundenum die Welt speisen

Dass man im „Schraders“ gut brunchen kann, hat sich herumgesprochen. Daher ist eine Reservierung erforderlich. Das Brunch-Motto lautet: „In fünf Stunden um die Welt“. Auf dem Büfett 10,90 Euro p. P. (Kinder erm.) – finden sich kalte und warme Köstlichkeiten aus aller Welt – etwa Mozzarella Caprese, frittiertes indisches Gemüse oder karibische Putenspieße, Salate, Desserts und hausgemachte Konfitüre.

Schraders, Malplaquetstr. 16b, U6 Seestraße, So. 10–15 Uhr, Tel. 45 08 26 63

Schöneberg: Jazzbrunch und „Brinner“

Neben dem Sonntags-Jazzbrunch (12–15 Uhr, 42 Euro p. P.) gibt es Brinner. Beim kalifornischen Trend-event „Between Breakfast and Dinner“ (zwischen Frühstück und Abendessen) präsentiert Küchenchef Florian Glauert ein Tischbüfett mit Waffeln, Austern, kleinen Bowles, pochierten Eiern und verschiedenen Gerichten. Zur Begleitung: Swing-Balladen und Songs von Carolyn Del Rosario & Desney Bailey.

Restaurant Duke im Ellington Hotel, Nürnberger Str. 50–55, , U1, 2, 3 Augsburger Str. Brinner 30.9.+21.10. 65 Euro p. P., inkl. Getränke, Reservierung: Tel. 68315-4000

Prenzlauer Berg: Der große Brunch hat Tradition

Der Brunch ist sonntags im „Tauro“ Tradition. Entsprechend groß ist das Büfett – mit allem, was zu einem genüsslichen Start in den Tag gehört von frisch zubereiteten Eierspeisen über Räucherfisch bis zu Tapas. Zudem Grillspezialitäten, Meeresfrüchte, Paella, Crêpes und andere Süßspeisen.

Tauro, Schönhauser Allee 176, Prenzlauer Berg, U2 Senefelderplatz, So. 11–15 Uhr, 24,50 Euro p. P., bis 6 J. frei, 7–12 J. 12 Euro, Tel. 40 05 60 48

Prenzlauer Berg: Veganes und Vegetarisches

Hier wird das ganze Wochenende gebruncht. Und das ausschließlich mit vegetarischen und veganen Speisen. Die Auswahl reicht vom veganen Rührei über eingelegten Tofu bis zu hausgemachten Brotaufstrichen. Weil das von einem Kollektiv betriebene Café auch eine Begegnungsstätte ist, kann nach eigenem Gutdünken zwischen sechs und zwölf Euro gezahlt werden. Wer mehr zahlt, unterstützt Wenigerzahler.

Café Morgenrot, Kastanienallee 85, Prenzlauer Berg, Tram 12, M1 Schwedter Straße, Fr.–So. ab 11 Uhr, Tel. 44317844

Charlottenburg: Vom Klassiker bis zum süßen Milchreis

In der Restaurant-Café-Institution unweit des Savignyplatzes wird sonntags (Reservierungen ratsam) und sonnabends gebruncht. Im Preis inkludiert sind Wasser, Orangen- und Apfelsaft. Das Büfett reicht von der klassischen Frühstückssektion über Salate wie Nudel- oder Kartoffelsalat, Linsensuppe und Kartoffelauflauf bis zu Geschnetzeltem. Für Süßmäuler gibt es Kuchen, Milchreis und Schokopudding.

Café Bleibtreu, Bleibtreustr. 45, Charlottenburg, S3, 5, 7, 9, 75 Savignyplatz, Sbd.+So., feiertags 9.30–15.30 Uhr, 12,90 Euro, bis 10 J. 6 Euro, Tel. 881 47 56

Köpenick: Bayerisches plus passender Volksmusik

In der Restauration unweit der Müggelspree wird auf bayerische Küche gesetzt, so auch beim Frühschoppenbrunch. Es gibt Weißwürste, Nürnberger Würstchen, Brezeln, Schweinebraten und Vegetarisches wie eine mediterrane Gemüsepfanne. Vieles ist hausgemacht, neben Braten, Suppen und Desserts wie heller und dunkler Mousse, wird der Lachs selbst gebeizt und geräuchert. Dazu, wenn auch nicht live, passend zur Küche und passend zur aktuellen Oktoberfestzeit, bayerische Volksmusik.

Waschhaus Alt-Köpenick, Katzengraben 19, Köpenick, Tram 27/60/61/62/63/ 67/68 Freiheit, So. 11–15 Uhr, 16,90 Euro p. P. bis 5 J. frei. 6–10 J. 8,45 Euro, Tel. 65 49 83 19,

Wilmersdorf: Familienbrunch im Café am Volkspark

Seit 12 Jahren gibt es das familiär geführte Café am Wilmersdorfer Volkspark. Sonn- und feiertags ist Brunch. Auch für Langschläfer. Der Brunch endet erst um 16 Uhr. Die Küche bestückt das Büfett mit Frühstücksleckereien, Rühreiern, Bratkartoffen, einer Tagessuppe, Fleisch sowie Vegetarischem. Dabei geht der Blick auch ans Mittelmeer und nach Asien, bevor man sich zum Abschluss an die Desserts macht.

Parkcafé Pusteblume Durlacher Str. 2, Wilmersdorf, U4, S41, 42, 46 Innsbrucker Platz, So., feiertags 10–16 Uhr, 11,90 Euro, 5–10 J. 6 Euro, mit telefonischer Reservierung unter Tel. 85 73 03 08

Dahlem: Wo Kulinarik mit Livemusik harmoniert

Auch in der bekannten Gastro-Institution im Berliner Süden, der „Eierschale“, wird regelmäßig gebruncht: jeden Sonntag sechs Stunden lang. Auf dem Büfett findet sich alles, was zu einem ordentlichen Frühstück gehört von gutem Brot über Aufschnitt, Konfitüre, Müsli, Obst und Joghurt über Grillgemüse, Fleisch- und Pastagerichte bis hin zu Kuchen. Ab elf Uhr vormittags bis zum Brunchende um 15 Uhr wird der kulinarische Event von Livemusik, viel Jazz und Blues, harmonisch untermalt.

Eierschale, Podbielskiallee 50, Dahlem, U3 Podbielskiallee, So. 9–15 Uhr, 15 Euro p. P., feiertags 16,50 Euro, Tel. 82 22 83 87, www.berliner-eierschale.de

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.